Dienst­un­fall­für­sor­ge – und das Bei­hilfs­recht

Zur Bestim­mung der Ange­mes­sen­heit der Kos­ten im Rah­men der Dienst­un­fall­für­sor­ge kann auf die Rege­lun­gen des Bei­hilfs­rechts zurück­ge­grif­fen wer­den. Nach § 33 Abs. 1 Nr. 2 BeamtVÜG M‑V umfasst das Heil­ver­fah­ren bei einem Dienst­un­fall die not­wen­di­ge Ver­sor­gung mit Heil­mit­teln. Zu den Heil­mit­teln gehö­ren auch ärzt­lich ver­ord­ne­te phy­sio­the­ra­peu­ti­sche Behand­lun­gen. Nach § 1 Abs. 1 Heil­ver­fah­rens­ver­ord­nung sind

Lesen

Umstruk­tu­rie­rungs­bei­hil­fen für Her­stel­ler gro­ßer Elek­tro­haus­halts­ge­rä­te

Das Gericht der Euro­päi­schen Uni­on hat die Ent­schei­dung der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on, wonach eine an Bedin­gun­gen geknüpf­te Umstruk­tu­rie­rungs­bei­hil­fe Frank­reichs zuguns­ten des Unter­neh­mens Fagor­Brandt in Höhe von 31 Mio. Euro mit dem Gemein­sa­men Markt ver­ein­bar ist, für nich­tig erklärt. Die Kom­mis­si­on hat nach Ansicht des Gerichts der Euro­päi­schen Uni­on zu Unrecht fest­ge­stellt,

Lesen

Maß­geb­li­cher Zeit­punkt für die Beur­tei­lung im Bei­hil­fe­recht

Maß­geb­lich für die recht­li­che Beur­tei­lung bei­hil­fe­recht­li­cher Strei­tig­kei­ten ist grund­sätz­lich die Sach- und Rechts­la­ge zum Zeit­punkt des Ent­ste­hens der Auf­wen­dun­gen. Der Senat ist anders als das Ver­wal­tungs­ge­richt der Ansicht, dass wei­ter­hin maß­geb­lich für die recht­li­che Beur­tei­lung bei­hil­fe­recht­li­cher Strei­tig­kei­ten grund­sätz­lich die Sach- und Rechts­la­ge zum Zeit­punkt des Ent­ste­hens der Auf­wen­dun­gen ist, für

Lesen