Kleidergeldzahlungen für Kellner

Klei­der­geld­zah­lun­gen für Kell­ner

Nach § 3 Nr. 31 EStG ist die typi­sche Berufs­klei­dung, die der Arbeit­ge­ber sei­nem Arbeit­neh­mer unent­gelt­lich oder ver­bil­ligt über­lässt, steu­er­frei. Das­sel­be gilt für eine Bar­ab­lö­sung eines nicht nur ein­zel­ver­trag­li­chen Anspruchs auf Gestel­lung von typi­scher Berufs­klei­dung, wenn die Bar­ab­lö­sung betrieb­lich ver­an­lasst ist und die ent­spre­chen­den Auf­wen­dun­gen des Arbeit­neh­mers nicht offen­sicht­lich über­steigt. Die

Lesen
Business-Kleidung ist keine typische Berufskleidung

Busi­ness-Klei­dung ist kei­ne typi­sche Berufs­klei­dung

Das Tra­gen von Busi­­ness-Klei­­dung ist der all­ge­mei­nen Lebens­füh­rung i. S. d. § 12 Nr. 1 EStG zuzu­rech­nen, weil es auch dem mensch­li­chen Bedürf­nis nach Beklei­dung Rech­nung trägt und eine pri­va­te Nut­zungs­mög­lich­keit bei gele­gent­li­chen beson­de­ren pri­va­ten Anläs­sen, objek­tiv nicht ganz oder jeden­falls nicht nahe­zu aus­ge­schlos­sen wer­den kann. Bei der Ermitt­lung der Ein­künf­te

Lesen
Bürgerliche Kleidung

Bür­ger­li­che Klei­dung

Auf­wen­dun­gen für bür­ger­li­che Klei­dung sind auch nicht antei­lig Wer­bungs­kos­ten. Bei der Ermitt­lung der Ein­künf­te aus nicht­selb­stän­di­ger Arbeit sind Auf­wen­dun­gen als Wer­bungs­kos­ten (§ 9 Abs. 1 Satz 1 EStG)) abzu­zie­hen, wenn sie durch die Ein­künf­te­er­zie­lung ver­an­lasst sind. Eine sol­che Ver­an­las­sung ist gege­ben, wenn die Auf­wen­dun­gen mit der Ein­künf­te­er­zie­lung objek­tiv zusam­men­hän­gen und ihr sub­jek­tiv zu

Lesen
Reinigung von Berufskleidung

Rei­ni­gung von Berufs­klei­dung

Nach­ge­wie­se­ne Auf­wen­dun­gen für die Rei­ni­gung von Berufs­klei­dung kön­nen als Wer­bungs­kos­ten bei den Ein­künf­ten aus nicht­selb­stän­di­ger Arbeit abzugs­fä­hig sein. Dies gilt frei­lich nur für typi­sche Berufs­klei­dung. In einem jetzt vom Finanz­ge­richt Rhein­­land-Pfalz ent­schie­de­nen Rechts­streit war die Klä­ge­rin als Haus­wirt­schaf­te­rin bei einer kirch­li­chen Ein­rich­tung ange­stellt. Wäh­rend ihrer Arbeits­zeit wur­de sie in der

Lesen