Scheune

Der ver­pach­te­te Land­wirt­schafts­be­trieb – und die Ver­äu­ße­rung der Hofstelle

Die Ver­äu­ße­rung der Hof­s­tel­le eines ver­pach­te­ten land- und forst­wirt­schaft­li­chen Betriebs führt nicht zu des­sen zwangs­wei­ser Auf­ga­be. Wur­den die vor­han­de­nen land­wirt­schaft­li­chen Flä­chen ‑ohne die Hof­­s­­tel­­le- zunächst im Gan­zen ver­pach­tet, ent­fällt durch den Ver­kauf der Hof­s­tel­le nicht das Ver­päch­ter­wahl­recht. Der Steu­er­pflich­ti­ge hat nach stän­di­ger Recht­spre­chung im Fall der Ver­pach­tung sei­nes Betriebs ein

Lesen

Kin­der­geld­be­zug – auf­grund inlän­di­scher Pachteinkünfte

Erzielt ein im Aus­land woh­nen­der Steu­er­pflich­ti­ger aus der Ver­pach­tung einer inlän­di­schen Immo­bi­lie oder eines inlän­di­schen Betriebs i.S. des § 49 EStG inlän­di­sche Ein­künf­te aus Gewer­be­be­trieb oder aus Ver­mie­tung und Ver­pach­tung, so berech­tigt dies zum Kin­der­geld­be­zug in allen Mona­ten, in denen das Pacht­ver­hält­nis besteht und für die eine Behand­lung nach §

Lesen

Real­tei­lung einer Mit­un­ter­neh­mer­schaft – und da Verpächterwahlrecht

Das Ver­päch­ter­wahl­recht setzt auch bei den Ein­künf­ten aus Land- und Forst­wirt­schaft vor­aus, dass die wesent­li­chen, dem Betrieb das Geprä­ge geben­den Wirt­schafts­gü­ter mit­ver­pach­tet wer­den. Dar­an fehlt es, wenn eine Mit­un­ter­neh­mer­schaft nach Auf­ga­be ihres land- und forst­wirt­schaft­li­chen Ver­pach­tungs­be­triebs ihre wesent­li­chen Betriebs­grund­la­gen (Grund­stü­cke) den Mit­un­ter­neh­mern jeweils zu Allein­ei­gen­tum über­trägt. Die Grund­sät­ze der Realteilung

Lesen
Bundesfinanzhof

Kauf eines ver­pach­te­ten Betriebes

Dem Erwer­ber eines Betriebs steht im Zeit­punkt des ent­gelt­li­chen Erwerbs des Ein­zel­un­ter­neh­mens kein Ver­päch­ter­wahl­recht zu, wenn sie die­sen bereits ver­pach­te­ten Betrieb nicht selbst bewirt­schaf­tet, son­dern unmit­tel­bar an einen Drit­ten (weiter)verpachtet hat. Erwirbt ein Steu­er­pflich­ti­ger ent­gelt­lich einen Betrieb und ver­pach­tet die­sen ohne ihn selbst zu bewirt­schaf­ten, so erzielt er als Verpächter

Lesen

Betriebs­über­gang – und die außer­or­dent­li­che Kündigung

Der schein­bar nur den Betriebs­er­wer­ber betref­fen­de Antrag eines Arbeit­neh­mers fest­zu­stel­len, dass das Arbeits­ver­hält­nis auf­grund eines Betriebs­über­gangs zum Erwer­ber besteht, kann zugleich gegen den Betriebs­ver­äu­ße­rer gerich­tet sein. Hat nach dem mög­li­chen Betriebs­über­gang der Ver­äu­ße­rer das Arbeits­ver­hält­nis gekün­digt und hat der Arbeit­neh­mer des­halb gegen ihn hilfs­wei­se Kün­di­gungs­schutz­kla­ge erho­ben, han­delt es sich bei dieser

Lesen

Die Rück­ga­be­pflicht des Unternehmenspächters

Der Päch­ter eines Unter­neh­mens ist grund­sätz­lich berech­tigt, wäh­rend der Pacht­dau­er Ände­run­gen an dem Unter­neh­men vor­zu­neh­men. Die­se Befug­nis umfasst auch die Eröff­nung und Schlie­ßung von Betriebs­stät­ten und gewis­se Ver­än­de­run­gen am Unter­neh­mens­ge­gen­stand, solan­ge der Kern des gepach­te­ten Unter­neh­mens davon unbe­rührt bleibt und der Pacht­ver­trag kei­ne Rege­lun­gen ent­hält, wel­che die unter­neh­me­ri­sche Frei­heit des

Lesen
Bundesfinanzhof (BFH)

Apo­the­ken­ver­pach­tung als Zwangsbetriebsaufgabe

Die Ver­pach­tung einer Apo­the­ke im Gan­zen führt nicht zu einer zwangs­wei­sen Betriebs­auf­ga­be. Dies gilt auch dann, wenn gleich­zei­tig oder spä­ter das Inven­tar ver­äu­ßert wird. Die Apo­the­ken­ver­pach­tung als Betriebs­auf­ga­be Nach stän­di­ger Recht­spre­chung des BFH führt die Ver­pach­tung eines Gewer­be­be­triebs nicht zwangs­läu­fig zu einer Betriebs­auf­ga­be und damit zur Auf­de­ckung der stil­len Reser­ven. Ein

Lesen

Unent­gelt­li­che Über­tra­gung des Verpachtungsbetriebs

Eine Ent­nah­me bzw. Ein­la­ge i.S. des § 4 Abs. 4a EStG liegt nicht vor, wenn ein land­wirt­schaft­li­cher Betrieb, der zunächst nur pacht­wei­se zur Bewirt­schaf­tung über­las­sen wur­de, ohne dass der Betriebs­ver­päch­ter die Auf­ga­be des land­wirt­schaft­li­chen Betriebs erklärt, mit der Fol­ge unent­gelt­lich auf den bis­he­ri­gen Päch­ter über­tra­gen wird, dass der wäh­rend der Verpachtung

Lesen