Auflösung von Stellenblockaden während eines beamtenrechtlichen Konkurrentenstreitverfahrens

Auf­lö­sung von Stel­len­blo­cka­den wäh­rend eines beam­ten­recht­li­chen Kon­kur­ren­ten­streit­ver­fah­rens

Das Rechts­in­sti­tut der fik­ti­ven Fort­schrei­bung von dienst­li­chen Beur­tei­lun­gen ermög­licht die Ver­ga­be von Funk­ti­ons­äm­tern wäh­rend der Dau­er eines beam­ten­recht­li­chen Kon­kur­ren­ten­streit­ver­fah­rens. In dem hier vom Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt ent­schie­de­nen Fall bewarb sich die antrag­stel­len­de Beam­tin um einen höher­wer­ti­gen Dienst­pos­ten, eine Refe­rats­lei­tung. beim Bun­des­nach­rich­ten­dienst. Nach­dem die Aus­wahl­ent­schei­dung zu Ihren Guns­ten ergan­gen war, teil­te der Dienst­herr

Lesen
Konkurrentenklage beim Jobcenter - und die Zulassung zum Bewerbungsverfahren

Kon­kur­ren­ten­kla­ge beim Job­cen­ter – und die Zulas­sung zum Bewer­bungs­ver­fah­ren

Gemäß Art. 33 Abs. 2 GG hat jeder Deut­sche nach sei­ner Eig­nung, Befä­hi­gung und fach­li­chen Leis­tung glei­chen Zugang zu jedem öffent­li­chen Amt. Öffent­li­che Ämter iSv. Art. 33 Abs. 2 GG sind nicht nur Beam­ten­stel­len, son­dern auch sol­che Stel­len, die ein öffent­li­cher Arbeit­ge­ber mit Arbeit­neh­mern zu beset­zen beab­sich­tigt. Der unbe­schränkt und vor­be­halt­los gewähr­leis­te­te

Lesen
Die notwendige Körpergröße für die Pilotenausbildung

Die not­wen­di­ge Kör­per­grö­ße für die Pilo­ten­aus­bil­dung

Eine Frau die wegen einer zu gerin­gen Kör­per­grö­ße nicht zur Pilo­ten­aus­bil­dung zuge­las­sen wor­den ist, kann mög­li­che Ansprü­che nach dem AGG nur gegen­über der poten­ti­el­len Arbeit­ge­be­rin gel­tend machen. Gegen die das Bewer­bungs­ver­fah­ren durch­füh­ren­de Gesell­schaft besteht kein Schmer­zens­geld­an­spruch, wenn es an der not­wen­di­gen schwer­wie­gen­den Ver­let­zung des all­ge­mei­nen Per­sön­lich­keits­rechts fehlt. So das Lan­des­ar­beits­ge­richt

Lesen
Die fingierte Bewerbung als Test zur Altersdiskriminierung

Die fin­gier­te Bewer­bung als Test zur Alters­dis­kri­mi­nie­rung

Bei einer Alters­dis­kri­mi­nie­rung im Bewer­bungs­ver­fah­ren kann nicht allein auf das Bestehen eines Alters­un­ter­schie­des abge­stellt wer­den. Ist auf­grund kon­kre­ter Tat­sa­chen, die im Arbeits­le­ben übli­cher­wei­se von Bedeu­tung sind, für den Arbeit­ge­ber Raum für eine ande­re Aus­wahl­ent­schei­dung, besteht kei­ne Ver­mu­tung für eine Alters­dis­kri­mi­nie­rung. Insze­nier­te Test­be­wer­bun­gen sind nach der Geset­zes­be­grün­dung zum Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­ge­setz zwar zuläs­sig,

Lesen
Altersdiskriminierung eines Stellenbewerbers

Alters­dis­kri­mi­nie­rung eines Stel­len­be­wer­bers

Ein Bewer­ber ist "Beschäf­tig­ter" nach § 6 Abs. 1 Satz 2 Alt. 1 AGG und fällt daher unter den per­sön­li­chen Anwen­dungs­be­reich des AGG. In die­sem Zusam­men­hang spielt es kei­ne Rol­le, ob er für die aus­ge­schrie­be­ne Tätig­keit objek­tiv geeig­net ist . Die objek­ti­ve Eig­nung eines Bewer­bers ist viel­mehr für die Fra­ge bedeut­sam, ob eine "ver­gleich­ba­re

Lesen
Die Auswahlentscheidung im Wirtschaftsministerium

Die Aus­wahl­ent­schei­dung im Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um

Sind die maß­geb­li­chen Aus­wahl­er­wä­gun­gen zur Beset­zung einer Stel­le in einem Minis­te­ri­um nicht hin­rei­chend schrift­lich doku­men­tiert und man­gelt es der Per­so­nal­ent­schei­dung an einer hin­rei­chen­den Ver­knüp­fung von Anfor­de­rungs­pro­fil und dienst­li­cher Beur­tei­lung, lei­det die Beför­de­rungs­ent­schei­dung sowohl an for­mel­len wie mate­ri­el­len Feh­lern. So hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Mainz in dem hier vor­lie­gen­den Fall der einst­wei­li­gen

Lesen