Einflügelige Holzfenster in der Denkmalzone

Ein­flü­ge­li­ge Holz­fens­ter in der Denk­mal­zo­ne

Besteht der Schutz­zweck einer Denk­mal­zo­ne in der Erhal­tung der Gebäu­de­for­men und der Anord­nung der his­to­ri­schen Bebau­ung, die das Stra­­ßen- und Orts­bild kenn­zeich­net – aber kon­kre­te Details ein­zel­ner unter­ge­ord­ne­ter Bau­tei­le der Häu­ser oder Gehöf­te sind hin­ge­gen nicht erfasst, kann dem Eigen­tü­mer eines Gebäu­des in die­ser Denk­mal­zo­ne nicht der Ein­bau von ganz

Lesen
Besichtigen und fotografieren durch die Denkmalschutzbehörde

Besich­ti­gen und foto­gra­fie­ren durch die Denk­mal­schutz­be­hör­de

Die Eigen­tü­mer eines Bau­denk­mals sind ver­pflich­tet, außen und innen die Besich­ti­gung und die Anfer­ti­gung von Foto­gra­fi­en die­ses Bau­denk­mals zu dul­den. Mit die­ser Ent­schei­dung hat der Baye­ri­sche Ver­wal­tungs­ge­richts­hof in dem hier vor­lie­gen­den Ver­fah­ren des vor­läu­fi­gen Rechts­schut­zes die Ent­schei­dung des Ver­wal­tungs­ge­richts Mün­chen bestä­tigt, wonach die Eigen­tü­mer der nach den Fest­stel­lun­gen des Lan­des­amts

Lesen
Die Granitsteinmauer in der Denkmalzone

Die Gra­nit­stein­mau­er in der Denk­mal­zo­ne

Die Anord­nung, eine Gra­nit­stein­mau­er, die in einer Denk­mal­zo­ne errich­tet wor­den ist, zurück­zu­bau­en, ist zuläs­sig und ver­stößt nicht gegen den Gleich­heits­grund­satz, wenn alle ande­ren Ein­frie­dun­gen aus Holz­zäu­nen bestehen oder ledig­lich durch etwa 10 cm hohe Beton­rand­stei­ne ein­ge­frie­det sind. So die Ent­schei­dung des Ver­wal­tungs­ge­richts Neu­stadt in dem hier vor­lie­gen­den Fall einer Klä­ge­rin, die

Lesen
Geld für die Aufgabenwahrnehmung einer Denkmalschutzbehörde

Geld für die Auf­ga­ben­wahr­neh­mung einer Denk­mal­schutz­be­hör­de

Nimmt in Sach­sen eine Stadt Auf­ga­ben einer unte­ren Denk­mal­schutz­be­hör­de wahr, so steht ihr ledig­lich ein sich aus dem Finanz­aus­gleichs­ge­setz erge­ben­der Pau­schal­be­trag zu. Eine im Gesetz ent­hal­te­ne Anpas­sungs­klau­sel begrün­det kei­nen ein­klag­ba­ren Anspruch, da sie sich als Pro­gramm­satz an den Gesetz­ge­ber rich­tet. So die Ent­schei­dung des Ver­wal­tungs­ge­richts Dres­den in dem hier vor­lie­gen­den

Lesen