Doppelte Haushaltsführung - und Vorfälligkeitsentschädigung für den Verkauf der Zweitwohnung

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung – und Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung für den Ver­kauf der Zweit­woh­nung

Wird die Woh­nung am Beschäf­ti­gungs­ort anläss­lich der Been­di­gung einer aus beruf­li­chem Anlass begrün­de­ten dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung ver­äu­ßert, ist eine dabei anfal­len­de Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung nicht als Wer­bungs­kos­ten bei den Ein­künf­ten aus nicht­selb­stän­di­ger Arbeit zu berück­sich­ti­gen. Gemäß § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 des Ein­kom­men­steu­er­ge­set­zes in der im Streit­jahr gel­ten­den Fas­sung (EStG) sind not­wen­di­ge Mehr­auf­wen­dun­gen,

Lesen
Doppelte Haushaltsführung - und die Kosten für Hausrat und Einrichtungsgegenstände

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung – und die Kos­ten für Haus­rat und Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de

Kos­ten für Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de und Haus­rat gehö­ren nicht zu den Auf­wen­dun­gen für die Nut­zung der Unter­kunft, die nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 4 EStG mit höchs­tens 1.000 € im Monat ange­setzt wer­den kön­nen. Es han­delt sich viel­mehr um sons­ti­ge Mehr­auf­wen­dun­gen einer dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung, die unter den all­ge­mei­nen Vor­aus­set­zun­gen des § 9 Abs. 1 Satz

Lesen
Doppelte Haushaltsführung - und die Hauptwohnung am Beschäftigungsort

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung – und die Haupt­woh­nung am Beschäf­ti­gungs­ort

Eine dop­pel­te Haus­halts­füh­rung liegt nicht vor, wenn die Haupt­woh­nung, d.h. der "eige­ne Haus­stand" i.S. des § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 2 EStG, eben­falls am Beschäf­ti­gungs­ort bele­gen ist. Die Haupt­woh­nung ist i.S. von § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 2 EStG am Beschäf­ti­gungs­ort bele­gen, wenn der Steu­er­pflich­ti­ge von die­ser sei­ne Arbeits­stät­te in zumut­ba­rer Wei­se

Lesen
Doppelte Haushaltsführung - und die Durchschnittsmiete

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung – und die Durch­schnitts­mie­te

Der im Rah­men einer dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung als Wer­bungs­kos­ten zu berück­sich­ti­gen­de sog. Durch­schnitts­miet­zins einer 60 qm-Woh­­nung am Beschäf­ti­gungs­ort kann nach dem im frag­li­chen Zeit­raum gül­ti­gen Miet­spie­gel bemes­sen wer­den. Nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG sind not­wen­di­ge Mehr­auf­wen­dun­gen, die einem Arbeit­neh­mer wegen einer aus beruf­li­chem Anlass begrün­de­ten dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung ent­ste­hen, Wer­bungs­kos­ten. Eine

Lesen
Doppelte Haushaltsführung - und die Besuchsfahrten

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung – und die Besuchs­fahr­ten

Nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG sind not­wen­di­ge Mehr­auf­wen­dun­gen, die einem Arbeit­neh­mer wegen einer aus beruf­li­chem Anlass begrün­de­ten dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung ent­ste­hen, Wer­bungs­kos­ten. Eine dop­pel­te Haus­halts­füh­rung liegt nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 2 EStG vor, wenn der Arbeit­neh­mer außer­halb des Ortes, in dem er einen eige­nen Haus­stand unter­hält, beschäf­tigt ist und

Lesen
Doppelte Haushaltsführung - im elterlichen Haushalt

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung – im elter­li­chen Haus­halt

Nach den in der Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs ist geklärt, dass bei älte­ren, wirt­schaft­lich selb­stän­di­gen, berufs­tä­ti­gen Kin­dern, die mit ihren Eltern oder einem Eltern­teil in einem gemein­sa­men Haus­halt leben, davon aus­zu­ge­hen ist, dass sie die Füh­rung des Haus­halts maß­geb­lich mit­be­stim­men, so dass ihnen die­ser Haus­stand als "eige­ner" zuge­rech­net wer­den kann. Die­se

Lesen
Doppelte Haushaltsführung - und der eigene Hausstand außerhalb des Beschäftigungsortes

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung – und der eige­ne Haus­stand außer­halb des Beschäf­ti­gungs­or­tes

Es ist durch die Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs hin­rei­chend geklärt, unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen ein Arbeit­neh­mer außer­halb sei­nes Beschäf­ti­gungs­or­tes einen eige­nen Haus­stand unter­hält. Hier­nach ist anhand einer Gesamt­wür­di­gung aller Umstän­de des Ein­zel­falls fest­zu­stel­len, ob die außer­halb des Beschäf­ti­gungs­or­tes bele­ge­ne Woh­nung des Arbeit­neh­mers als Mit­tel­punkt sei­ner Lebens­in­ter­es­sen anzu­se­hen ist und des­halb sei­nen Haus­stand

Lesen
Auswärtstätigkeit - und die Besuchsfahrten des Ehegatten

Aus­wärts­tä­tig­keit – und die Besuchs­fahr­ten des Ehe­gat­ten

Auf­wen­dun­gen für Besuchs­fahr­ten eines Ehe­part­ners zur aus­wär­ti­gen Tätig­keits­stät­te des ande­ren Ehe­part­ners sind auch bei einer län­ger­fris­ti­gen Aus­wärts­tä­tig­keit des ande­ren Ehe­part­ners grund­sätz­lich nicht als Wer­bungs­kos­ten abzieh­bar. Nach stän­di­ger Recht­spre­chung sind Wer­bungs­kos­ten bei den Ein­künf­ten aus nicht­selb­stän­di­ger Arbeit i.S. von § 19 Abs. 1 des Ein­kom­men­steu­er­ge­set­zes (EStG) Auf­wen­dun­gen, die durch den Beruf

Lesen
Beiderseits berufstätigen Eheleuten - und die doppelte Haushaltsführung

Bei­der­seits berufs­tä­ti­gen Ehe­leu­ten – und die dop­pel­te Haus­halts­füh­rung

Gemäß § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG sind not­wen­di­ge Mehr­auf­wen­dun­gen, die einem Arbeit­neh­mer wegen einer aus beruf­li­chem Anlass begrün­de­ten dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung ent­ste­hen, Wer­bungs­kos­ten. Eine dop­pel­te Haus­halts­füh­rung liegt nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 2 EStG vor, wenn der Arbeit­neh­mer außer­halb des Ortes, in dem er einen eige­nen Haus­stand unter­hält, beschäf­tigt ist und

Lesen
Doppelte Haushaltsführung - und der Lebensmittelpunkt eines alleinstehenden Arbeitnehmers

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung – und der Lebens­mit­tel­punkt eines allein­ste­hen­den Arbeit­neh­mers

Bei einem allein­ste­hen­den Steu­er­pflich­ti­gen, der am Beschäf­ti­gungs­ort wohnt und an einem ande­ren Ort einen eige­nen Haus­stand unter­hält, ist der Haus­stand an dem ande­ren Ort der Erst- und Haupt­haus­halt, wenn sich der Steu­er­pflich­ti­ge dort im Wesent­li­chen nur unter­bro­chen durch arbeits- und urlaubs­be­ding­te Abwe­sen­hei­ten auf­hält . Ist die Ent­fer­nung zwi­schen dem ande­ren

Lesen
Doppelte Haushaltsführung bei beiderseits berufstätigen Lebensgefährten

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung bei bei­der­seits berufs­tä­ti­gen Lebens­ge­fähr­ten

Ob die außer­halb des Beschäf­ti­gungs­or­tes bele­ge­ne Woh­nung des Arbeit­neh­mers als Mit­tel­punkt sei­ner Lebens­in­ter­es­sen anzu­se­hen ist und des­halb sei­nen Haus­stand dar­stellt, ist anhand einer Gesamt­wür­di­gung aller Umstän­de des Ein­zel­falls fest­zu­stel­len. Das gilt auch dann, wenn bei­der­seits berufs­tä­ti­ge Ehegatten/​Lebenspartner/​Lebensgefährten wäh­rend der Woche (und damit den weit­aus über­wie­gen­den Teil des Jah­res) am Beschäf­ti­gungs­ort

Lesen
Doppelte Haushaltsführung - Beginn der Dreimonatsfrist in Wegverlegungsfällen

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung – Beginn der Drei­mo­nats­frist in Weg­ver­le­gungs­fäl­len

Ver­legt ein Steu­er­pflich­ti­ger sei­nen Haupt­haus­stand aus pri­va­ten Grün­den vom Beschäf­ti­gungs­ort weg und nutzt dar­auf­hin eine bereits vor­han­de­ne Woh­nung am Beschäf­ti­gungs­ort aus beruf­li­chen Grün­den als Zweit­haus­halt (sog. Weg­ver­le­gungs­fall), so wird die dop­pel­te Haus­halts­füh­rung mit Umwid­mung der bis­he­ri­gen Woh­nung des Steu­er­pflich­ti­gen in einen Zweit­haus­halt begrün­det. Mit dem Zeit­punkt der Umwid­mung beginnt in

Lesen
Vorsteuerabzug für die Einrichtung der Geschäftsführerwohnung

Vor­steu­er­ab­zug für die Ein­rich­tung der Geschäfts­füh­rer­woh­nung

Über­lässt der Unter­neh­mer einem Geschäfts­füh­rer unent­gelt­lich einen Wohn-Pavil­­lon ein­schließ­lich Ein­rich­tung, liegt dies auch dann nicht im über­wie­gend unter­neh­me­ri­schen Inter­es­se, wenn ein­kom­men­steu­er­recht­lich die Vor­aus­set­zun­gen einer dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung gege­ben wären. Die Erfül­lung des Wohn­be­dürf­nis­ses von Gesel­l­­schaf­­ter-Geschäfts­­­füh­­rern ein­schließ­lich der Über­las­sung von Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­den ist auch im Fal­le einer dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung von Anfang an als

Lesen
Wohnen am Beschäftigungsort bei doppelter Haushaltsführung

Woh­nen am Beschäf­ti­gungs­ort bei dop­pel­ter Haus­halts­füh­rung

Gemäß § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG sind not­wen­di­ge Mehr­auf­wen­dun­gen, die einem Arbeit­neh­mer wegen einer aus beruf­li­chem Anlass begrün­de­ten dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung ent­ste­hen, Wer­bungs­kos­ten. Eine dop­pel­te Haus­halts­füh­rung liegt nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 2 EStG vor, wenn der Arbeit­neh­mer außer­halb des Ortes, in dem er einen eige­nen Haus­stand unter­hält, beschäf­tigt ist und

Lesen
Der Lebensmittelpunkt eines Arbeitnehmers - und seine Erforschung durch das Finanzgericht

Der Lebens­mit­tel­punkt eines Arbeit­neh­mers – und sei­ne Erfor­schung durch das Finanz­ge­richt

Nach § 76 Abs. 1 Satz 1 FGO hat das Finanz­ge­richt den Sach­ver­halt von Amts wegen zu erfor­schen und gemäß § 81 Abs. 1 Satz 2 FGO die erfor­der­li­chen Bewei­se zu erhe­ben. Dabei hat es den ent­schei­dungs­er­heb­li­chen Sach­ver­halt so voll­stän­dig wie mög­lich und bis zur Gren­ze des Zumut­ba­ren, d.h. unter Aus­nut­zung aller ver­füg­ba­ren Beweis­mit­tel

Lesen
Doppelte Haushaltsführung des alleinstehenden Arbeitnehmers

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung des allein­ste­hen­den Arbeit­neh­mers

Gemäß § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG sind not­wen­di­ge Mehr­auf­wen­dun­gen, die einem Arbeit­neh­mer wegen einer aus beruf­li­chem Anlass begrün­de­ten dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung ent­ste­hen, Wer­bungs­kos­ten. Eine dop­pel­te Haus­halts­füh­rung liegt nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 2 EStG vor, wenn der Arbeit­neh­mer außer­halb des Ortes, in dem er einen eige­nen Haus­stand unter­hält, beschäf­tigt ist und

Lesen
Doppelte Haushaltsführung innerhalb einer großflächigen Gemeinde?

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung inner­halb einer groß­flä­chi­gen Gemein­de?

Eben­so wie für den Begriff des Beschäf­ti­gungs­or­tes kommt es auch für die Fra­ge des Aus­ein­an­der­fal­lens des Ortes des eige­nen Haus­stan­des und des Beschäf­ti­gungs­or­tes nicht auf poli­ti­sche Gren­zen an. Der Ort des eige­nen Haus­stan­des und der Beschäf­ti­gungs­ort müs­sen aus der Per­spek­ti­ve bei­der Orte aus­ein­an­der­fal­len. Befin­det sich der eige­ne Haus­stand am Beschäf­ti­gungs­ort

Lesen
Doppelte Haushaltsführung - der gemeinsame Haushalt von Eltern und erwachsenen Kindern

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung – der gemein­sa­me Haus­halt von Eltern und erwach­se­nen Kin­dern

Gemäß § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG sind not­wen­di­ge Mehr­auf­wen­dun­gen, die einem Arbeit­neh­mer wegen einer aus beruf­li­chem Anlass begrün­de­ten dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung ent­ste­hen, Wer­bungs­kos­ten. Eine dop­pel­te Haus­halts­füh­rung liegt nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 2 EStG vor, wenn der Arbeit­neh­mer außer­halb des Ortes, in dem er einen eige­nen Haus­stand unter­hält, beschäf­tigt ist und

Lesen
Regelmäßige Arbeitsstätte nach unbefristeter Versetzung

Regel­mä­ßi­ge Arbeits­stät­te nach unbe­fris­te­ter Ver­set­zung

Bei einer abseh­ba­ren Ver­weil­dau­er von vier Jah­ren an einer betrieb­li­chen Ein­rich­tung des Arbeit­ge­bers nach einer unbe­fris­te­ten Ver­set­zung ist eine auf Dau­er und Nach­hal­tig­keit ange­leg­te regel­mä­ßi­ge Arbeits­stät­te anzu­neh­men. Als Wer­bungs­kos­ten i.S. von § 9 Abs. 1 Satz 1 EStG sind sämt­li­che Auf­wen­dun­gen abzieh­bar, die beruf­lich ver­an­lasst sind. Hier­zu gehö­ren auch Fahrt- bzw. Mobi­li­täts­kos­ten. Sie

Lesen
Regelmäßige Arbeitsstätte bei vorübergehender Abordnung oder Versetzung

Regel­mä­ßi­ge Arbeits­stät­te bei vor­über­ge­hen­der Abord­nung oder Ver­set­zung

Ein Arbeit­neh­mer (Beam­ter), der von sei­nem Arbeit­ge­ber für drei Jah­re an eine ande­re als sei­ne bis­he­ri­ge Tätig­keits­stät­te abge­ord­net oder ver­setzt wird, begrün­det dort kei­ne regel­mä­ßi­ge Arbeits­stät­te i.S. des § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 EStG. Fahrt­kos­ten eines Arbeit­neh­mers im Rah­men einer beruf­lich ver­an­lass­ten Aus­wärts­tä­tig­keit sind Erwerbs­auf­wen­dun­gen und gemäß § 9 Abs. 1 Satz 1 EStG

Lesen
Doppelte Haushaltsführung eines Alleinstehenden - in 30 km Entfernung

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung eines Allein­ste­hen­den – in 30 km Ent­fer­nung

Eine beruf­lich begrün­de­te dop­pel­te Haus­halts­füh­rung liegt nicht vor, wenn ein allein­ste­hen­der Steu­er­pflich­ti­ger außer­halb des Beschäf­ti­gungs­orts einen zwei­ten Haus­stand begrün­det, die bei­den Haus­stän­de aber räum­lich nur etwa 30 km von­ein­an­der ent­fernt lie­gen, so dass die für die Ver­la­ge­rung des Lebens­mit­tel­punk­tes ange­führ­ten sozia­len Kon­tak­te und auf­ge­such­ten Ver­sor­gungs­ein­rich­tun­gen ohne über­mä­ßi­gen Auf­wand auch vom Haus­stand

Lesen
Erfassung der PKW-Nutzung für Familienheimfahrten von Selbständigen

Erfas­sung der PKW-Nut­zung für Fami­li­en­heim­fahr­ten von Selb­stän­di­gen

Die Vor­schrif­ten zur Erfas­sung der PKW-Nut­zung für Fami­li­en­heim­fahr­ten von Selb­stän­di­gen sind nach Ansicht des Bun­des­fi­nanz­hofs ver­fas­sungs­ge­mäß. Der all­ge­mei­ne Gleich­heits­satz gebie­tet es nicht, ent­ge­gen dem Wort­laut des § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6 EStG den Vor­teil aus der Nut­zung eines betrieb­li­chen PKW für Fami­li­en­heim­fahr­ten im Rah­men einer dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung eines selb­stän­dig Täti­gen außer

Lesen
Aufwandsunabhängige Inanspruchnahme der Entfernungspauschale für Familienheimfahrten

Auf­wands­un­ab­hän­gi­ge Inan­spruch­nah­me der Ent­fer­nungs­pau­scha­le für Fami­li­en­heim­fahr­ten

Die Ent­fer­nungs­pau­scha­le für eine wöchent­li­che Fami­li­en­heim­fahrt im Rah­men einer dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung kann auf­wands­un­ab­hän­gig in Anspruch genom­men wer­den. Steu­er­frei geleis­te­te Rei­se­kos­ten­ver­gü­tun­gen und steu­er­frei gewähr­te Frei­fahr­ten sind jedoch min­dernd auf die Ent­fer­nungs­pau­scha­le anzu­rech­nen. Nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 3 EStG kön­nen im Rah­men einer dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung Auf­wen­dun­gen für die Wege vom Beschäf­ti­gungs­ort

Lesen
Doppelte Haushaltsführung und die Wohnung im Haus der Eltern

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung und die Woh­nung im Haus der Eltern

Es muss im Rah­men einer Gesamt­wür­di­gung aller Umstän­de des Ein­zel­fal­les ent­schie­den wer­den, ob der Steu­er­pflich­ti­ge einen Haus­halt im Sin­ne der dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung unter­hält. Kann der Steu­er­pflich­ti­ge nicht nach­wei­sen, dass er über­haupt etwas zum Haus­halt bei­trägt und hal­ten die Eltern des erwach­se­nen Steu­er­pflich­ti­gen, der bereits meh­re­re Jah­re nicht mehr zu Hau­se

Lesen