Hartz IV – und die Sank­tio­nen

Die der­zeit bestehen­den Sank­tio­nen zur Durch­set­zung von Mit­wir­kungs­pflich­ten bei Bezug von Arbeits­lo­sen­geld II sind teil­wei­se ver­fas­sungs­wid­rig: Die zen­tra­len ver­fas­sungs­recht­li­chen Anfor­de­run­gen an die Aus­ge­stal­tung staat­li­cher Grund­si­che­rungs­leis­tun­gen erge­ben sich aus der grund­recht­li­chen Gewähr­leis­tung eines men­schen­wür­di­gen Exis­tenz­mi­ni­mums (Art. 1 Abs. 1 in Ver­bin­dung mit Art. 20 Abs. 1 GG). Gesi­chert wer­den muss ein­heit­lich die phy­si­sche

Lesen

Außer­ge­wöhn­li­che Belas­tun­gen – und die Zumut­bar­keit von Krank­heits­kos­ten

Krank­heits­kos­ten sind als außer­ge­wöhn­li­che Belas­tun­gen um die zumut­ba­re Belas­tung zu min­dern . Typi­sche und unmit­tel­ba­re Krank­heits­kos­ten wer­den als außer­ge­wöhn­li­che Belas­tung gemäß § 33 Abs. 1 EStG vom Gesamt­be­trag der Ein­künf­te abge­zo­gen, ohne dass die Zwangs­läu­fig­keit die­ser Auf­wen­dun­gen dem Grun­de oder der Höhe nach geprüft wird; ihre Zwangs­läu­fig­keit aus tat­säch­li­chen Grün­den und

Lesen

Grund­frei­be­trag – und die Haus­halts­er­spar­nis

Die Höhe des ein­kom­men­steu­er­li­chen Grund­frei­be­trags war nach Ansicht des Bun­des­fi­nanz­hofs in den Jah­ren 2011 und 2012 ver­fas­sungs­ge­mäß. Bei der Ermitt­lung des Grund­frei­be­trags geht es nicht um die Fra­ge, ob § 32a EStG eine Haus­halts­er­spar­nis berück­sich­ti­ge, son­dern um die Ermitt­lung des Min­dest­be­darfs . Des Wei­te­ren ist ver­fas­sungs­recht­lich geklärt, dass das sozi­al­hil­fe­recht­lich

Lesen

Selbst getra­ge­ne Krank­heits­kos­ten – und der Son­der­aus­ga­ben­ab­zug

Der von einem Steu­er­pflich­ti­gen ver­ein­bar­te und getra­ge­ne Selbst­be­halt ist kein Bei­trag zu einer Kran­ken­ver­si­che­rung und kann daher nicht als Son­der­aus­ga­be gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 3 Satz 1 Buchst. a EStG abge­zo­gen wer­den. Er kann nur dann als außer­ge­wöhn­li­che Belas­tung berück­sich­tigt wer­den, wenn er die zumut­ba­re Belas­tung gemäß § 33 Abs. 3 EStG über­steigt.

Lesen

Kin­der­geld und steu­er­li­che Frei­be­trä­ge – die geplan­ten Wer­te

Das Bun­des­ka­bi­nett hat ges­tern einen Gesetz­ent­wurf in das Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren ein­ge­bracht, mit dem der steu­er­li­che Grund­frei­be­trag, der Kin­der­frei­be­trag und das Kin­der­geld rück­wir­kend ab 1. Janu­ar 2015 sowie der Kin­der­zu­schlag (um 20 €) ab dem 1. Juli 2016 ange­ho­ben wer­den sol­len. Dabei sol­len das Kin­der­geld um 4 € und ab Janu­ar 2016 um wei­te­re

Lesen

Hartz IV-Regel­be­darf "noch" ver­fas­sungs­ge­mäß

Zur Gewähr­leis­tung eines men­schen­wür­di­gen Exis­tenz­mi­ni­mums (Art. 1 Abs. 1 in Ver­bin­dung mit Art.20 Abs. 1 GG) dür­fen die Anfor­de­run­gen des Grund­ge­set­zes, tat­säch­lich für eine men­schen­wür­di­ge Exis­tenz Sor­ge zu tra­gen, im Ergeb­nis nicht ver­fehlt wer­den und muss die Höhe exis­tenz­si­chern­der Leis­tun­gen ins­ge­samt trag­fä­hig begründ­bar sein. Der Gesetz­ge­ber ist von Ver­fas­sungs wegen nicht gehin­dert, aus

Lesen

Tages­satz­hö­he bei Hartz-IV-Emp­fän­gern

Zur Ermitt­lung des Net­to­ein­kom­mens i. S. d. § 40 Abs 2 S 2 StGB sind bei Leis­tungs­emp­fän­gern nach dem SGB II neben dem Regel­be­darf (§ 20 SGB II in Ver­bin­dung mit den Bekannt­ma­chun­gen des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Arbeit und Sozia­les über die Höhe der Regel­be­dar­fe) auch Leis­tun­gen gemäß § 22 SGB II (Bedar­fe

Lesen

Ver­fas­sungs­mä­ßig­keit der Höhe des Grund- und des Kin­der­frei­be­trags im Jahr 2011

Der Bun­des­fi­nanz­hof hat kei­ne ernst­li­chen Zwei­fel an der Ver­fas­sungs­mä­ßig­keit der Höhe von Grund­frei­be­trag und Kin­der­frei­be­trag im Jahr 2011. Zur Höhe des Grund­frei­be­trags Nach der stän­di­gen Recht­spre­chung des BVerfG ist dem Steu­er­pflich­ti­gen das Exis­tenz­mi­ni­mum zu belas­sen. Die Höhe die­ses Exis­tenz­mi­ni­mums, wel­ches unter Berück­sich­ti­gung des Art. 6 Abs. 1 GG für eine Fami­lie zu

Lesen

Insol­venz­an­fech­tung der Gehalts­zah­lun­gen – und das Exis­tenz­mi­ni­mum des Arbeit­neh­mers

Das Bun­des­ar­beits­ge­richt hat erwo­gen, in Fäl­len kon­gru­en­ter Deckung durch eine ver­fas­sungs­kon­for­me Aus­le­gung der §§ 129 ff. InsO das im Ent­gelt ent­hal­te­ne Exis­tenz­mi­ni­mum anfech­tungs­frei zu stel­len, die Fra­ge letzt­end­lich aber offen­ge­las­sen: Das Insol­venz­ver­fah­ren dient der gleich­mä­ßi­gen Befrie­di­gung der Gläu­bi­ger. Durch die Vor­schrif­ten der Insol­venz­an­fech­tung sol­len im Inter­es­se der Wie­der­her­stel­lung des Schuld­ner­ver­mö­gens

Lesen

Das Kin­der­geld und das steu­er­li­che Exis­tenz­mi­ni­mum des Kin­des

Nach § 31 Satz 1 EStG wird die steu­er­li­che Frei­stel­lung eines Ein­kom­mens­be­trags in Höhe des Exis­tenz­mi­ni­mums eines Kin­des ein­schließ­lich des Bedarfs für Betreu­ung und Erzie­hung oder Aus­bil­dung ent­we­der durch die Frei­be­trä­ge nach § 32 Abs. 6 EStG oder durch das Kin­der­geld nach den §§ 62 ff. EStG bewirkt. Ist der Abzug der

Lesen

Ver­fas­sungs­mä­ßig­keit des Grund­frei­be­trags und der Kin­der­frei­be­trä­ge

Die Rege­lun­gen zum Grund­frei­be­trag und den Kin­der­frei­be­trä­ge für den Ver­an­la­gungs­zeit­raum 2006 sind nach Ansicht des Bun­des­fi­nanz­hofs ver­fas­sungs­ge­mäß. Nach der Recht­spre­chung des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts ist dem Steu­er­pflich­ti­gen das Exis­tenz­mi­ni­mum zu belas­sen. Die Höhe die­ses Exis­tenz­mi­ni­mums, wel­ches unter Berück­sich­ti­gung von Art. 6 Abs. 1 GG für eine Fami­lie zu beach­ten ist, ori­en­tiert sich dabei am

Lesen

Hin­zu­rech­nung des Kin­der­geld­an­spruchs

Für die Hin­zu­rech­nung des Kin­der­geld­an­spruchs nach § 31 Satz 4 EStG ist allein ent­schei­dend, ob ein Anspruch auf Kin­der­geld besteht. Ob Kin­der­geld tat­säch­lich gezahlt wor­den ist, ist ohne Bedeu­tung. Nach § 31 Satz 1 EStG wird die steu­er­li­che Frei­stel­lung eines Ein­kom­mens­be­trags in Höhe des Exis­tenz­mi­ni­mums eines Kin­des ein­schließ­lich des Bedarfs für Betreu­ung

Lesen

Evi­dent unzu­rei­chen­de Asyl­be­wer­ber­leis­tun­gen

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat heu­te sein Urteil über die Vor­la­gen des Lan­des­so­zi­al­ge­richts Nor­d­rhein-Wes­t­­fa­­len zu der Fra­ge ver­kün­det, ob die exis­tenz­si­chern­den Geld­leis­tun­gen nach dem Asyl­be­wer­ber­leis­tungs­ge­setz (Asyl­bLG) ver­fas­sungs­ge­mäß sind. Und das Urteil des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts ist eine schal­len­de Ohr­fei­ge für den bun­des­deut­schen Gesetz­ge­ber: Die Rege­lun­gen zu den Grund­leis­tun­gen in Form der Geld­leis­tun­gen nach dem

Lesen

Exis­tenz­si­che­rung für Asyl­be­wer­ber

Eine Stadt muss einer Asyl­be­wer­be­rin exis­tenz­si­chern­de Leis­tun­gen gewäh­ren, für die sich ein Ange­hö­ri­ger nach dem Aus­län­der­recht zur Siche­rung ihres Lebens­un­ter­hal­tes ver­pflich­tet hat, ihr tat­säch­lich aber kei­nen Unter­halt leis­tet. Dies ent­schied das Sozi­al­ge­richt Dort­mund im Fal­le einer vor einem Jahr mit einem Besuchs­vi­sum aus Sim­bab­we nach Deutsch­land ein­ge­reis­ten 64-jäh­­ri­gen Asyl­be­wer­be­rin. Deren

Lesen

Kin­der­geld und das steu­er­li­che Exis­tenz­mi­ni­mum eines Kin­des

Nach § 31 Satz 1 EStG wird die steu­er­li­che Frei­stel­lung eines Ein­kom­mens­be­trags in Höhe des Exis­tenz­mi­ni­mums eines Kin­des ein­schließ­lich des Bedarfs für Betreu­ung und Erzie­hung oder Aus­bil­dung durch Frei­be­trä­ge nach § 32 Abs. 6 EStG oder durch Kin­der­geld nach dem X. Abschnitt des Ein­kom­men­steu­er­ge­set­zes bewirkt. Wel­che der bei­den Alter­na­ti­ven des § 31

Lesen

Sank­tio­nen und Exis­tenz­mi­ni­mum bei Hartz IV

Der Grund­si­che­rungs­trä­ger ist grund­sätz­lich ver­pflich­tet, zeit­gleich mit der Ent­schei­dung über den voll­stän­di­gen Weg­fall von lau­fen­den Hartz IV-Leis­­tun­­gen auch dar­über zu ent­schei­den, ob er statt­des­sen dem Hartz IV-Bezie­her Sach­leis­tun­gen oder geld­wer­te Leis­tun­gen wie etwa Lebens­mit­tel­gut­schei­ne zur Ver­fü­gung stellt. Die­se Ver­pflich­tung lei­te­te jetzt in einer aktu­el­len Ent­schei­dung das Lan­des­so­zi­al­ge­richt Nor­d­rhein-Wes­t­­fa­­len ins­be­son­de­re aus

Lesen