Beschäftigung und selbstständige Tätigkeit in der Familiengesellschaft

Beschäf­ti­gung und selbst­stän­di­ge Tätig­keit in der Fami­li­en­ge­sell­schaft

Beur­tei­lungs­maß­stab für das Vor­lie­gen einer (abhän­gi­gen) Beschäf­ti­gung ist § 7 Abs 1 SGB IV. Danach ist Beschäf­ti­gung die nicht­selbst­stän­di­ge Arbeit, ins­be­son­de­re in einem Arbeits­ver­hält­nis (§ 7 Abs 1 S 1 SGB IV). Nach der stän­di­gen Recht­spre­chung des BSG setzt eine Beschäf­ti­gung vor­aus, dass der Arbeit­neh­mer vom Arbeit­ge­ber per­sön­lich abhän­gig ist. Bei einer Beschäf­ti­gung in einem

Lesen
Steuerneutrale Generationennachfolge bei Personengesellschaften

Steu­erneu­tra­le Genera­tio­nen­nach­fol­ge bei Per­so­nen­ge­sell­schaf­ten

Der Gesell­schaf­ter einer Per­so­nen­ge­sell­schaft kann sei­nen Gesell­schafts­an­teil steu­erneu­tral auf ein Kind über­tra­gen, obwohl er ein ihm allein gehö­ren­des und von der Gesell­schaft genutz­tes Grund­stück zeit­gleich und eben­falls steu­erneu­tral auf eine zwei­te Per­so­nen­ge­sell­schaft über­trägt. Mit die­ser Ent­schei­dung hat jetzt der Bun­des­fi­nanz­hof der bis­he­ri­gen Auf­fas­sung der Finanz­ver­wal­tung wider­spro­chen. In dem vom Bun­des­ge­richts­hof

Lesen
Sozialversicherungspflicht trotz Arbeitgeberfunktion

Sozi­al­ver­si­che­rungs­pflicht trotz Arbeit­ge­ber­funk­ti­on

Die Wahr­neh­mung von Arbeit­ge­ber­funk­tio­nen (wie etwa die Ein­stel­lung und Ent­las­sung von Mit­ar­bei­tern) ist mit der Annah­me einer abhän­gi­gen Beschäf­ti­gung ver­ein­bar. Fami­li­en­mit­glie­der und poten­ti­el­le Erben bzw. Unter­neh­mens­nach­fol­ger haben in der Regel ein gestei­ger­tes Inter­es­se am wirt­schaft­li­chen Erfolg des (Familien-)Unternehmens. Hier­aus folgt aber kein wesent­li­ches Unter­neh­mer­ri­si­ko. Nach § 28 h Abs 2 Satz 1 SGB

Lesen
Familienmitglieder als Arbeitnehmer in der Ltd.

Fami­li­en­mit­glie­der als Arbeit­neh­mer in der Ltd.

Kenn­zeich­nend für den Arbeit­neh­mer ist die per­sön­li­che Abhän­gig­keit von einem Drit­ten, dem Arbeit­ge­ber . Per­sön­li­che Abhän­gig­keit erfor­dert Ein­glie­de­rung in den Betrieb und Unter­ord­nung unter das Wei­sungs­recht des Arbeit­ge­bers in Bezug auf Zeit, Dau­er, Ort und Art der Arbeits­füh­rung . Zwar kann das Wei­sungs­recht erheb­lich ein­ge­schränkt sein, wie das ins­be­son­de­re bei

Lesen
Angemessene Einlagenrendite in der Familienpersonengesellschaft

Ange­mes­se­ne Ein­la­gen­ren­di­te in der Fami­li­en­per­so­nen­ge­sell­schaft

Ist ein Ange­hö­ri­ger als typisch stil­ler Gesell­schaf­ter an einer Fami­li­en­per­so­nen­ge­sell­schaft betei­ligt, so muss nach einem aktu­el­len Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs eine zunächst ange­mes­se­ne Ren­di­te bei Ver­än­de­rung der tat­säch­li­chen Ver­hält­nis­se (hier: nicht erwar­te­ter Gewinn­sprung) nach dem Maß­stab des Fremd­ver­gleichs kor­ri­giert wer­den. Auch hier­bei ist dem Cha­rak­ter der stil­len Betei­li­gung als einer risi­ko­be­haf­te­ten

Lesen
Small Business Act - Kleine Unternehmen in der EU

Small Busi­ness Act – Klei­ne Unter­neh­men in der EU

Kleinst­un­ter­neh­men, Hand­werks­be­trie­be, Fami­li­en­be­trie­be und Selbst­stän­di­ge gehö­ren zu einer Unter­neh­mens­kul­tur, deren Poten­zi­al noch nicht aus­ge­schöpft ist. 23 Mio. klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men (KMU) stel­len in der EU 99 % der Unter­neh­men und über 100 Mio. Arbeits­plät­ze. Trotz Initia­ti­ven der EU hat sich ihre Lage seit 2000 kaum unver­än­dert. Was nach Ansicht des

Lesen