Die aufgegebene Sicherheit - und die Untreue des Treuhänders

Die auf­ge­ge­be­ne Sicher­heit – und die Untreue des Treu­hän­ders

Der Ver­mö­gens­nach­teil als Tat­er­folg der Untreue ist durch einen Ver­gleich des gesam­ten betreu­ten Ver­mö­gens vor und nach der pflicht­wid­ri­gen Hand­lung unter wirt­schaft­li­chen Gesichts­punk­ten zu prü­fen . Auch der Ver­zicht auf die Ein­räu­mung oder die Auf­ga­be von Sicher­hei­ten für eine For­de­rung des Ver­mö­gens­in­ha­bers kann einen Ver­mö­gens­scha­den bewir­ken . Besteht für den

Lesen
Private Darlehensforderungen - und ihr insolvenzbedingter Ausfall

Pri­va­te Dar­le­hens­for­de­run­gen – und ihr insol­venz­be­ding­ter Aus­fall

Der end­gül­ti­ge Aus­fall einer Kapi­tal­for­de­rung im Sin­ne des § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG in der pri­va­ten Ver­mö­gens­sphä­re führt nach Ein­füh­rung der Abgel­tungs­teu­er zu einem steu­er­lich anzu Ver­lust nach § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7, Satz 2, Abs. 4 EStG. Von einem For­de­rungs­aus­fall ist erst dann aus­zu­ge­hen, wenn end­gül­tig fest­steht, dass kei­ne

Lesen
Der Verkauf von Forderungen

Der Ver­kauf von For­de­run­gen

Der For­de­rungs­er­wer­ber ist nicht zum Vor­steu­er­ab­zug aus den Ein­gangs­rech­nun­gen für den For­de­rungs­er­werb und den For­de­rungs­ein­zug berech­tigt, wenn der Erwer­ber sie nicht im Rah­men einer wirt­schaft­li­chen Tätig­keit erwor­ben hat. So das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um in einem Schrei­ben über die "Umsatz­steu­er­li­che Behand­lung des Erwerbs zah­lungs­ge­stör­ter For­de­run­gen" . Nach­dem der Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on 2011

Lesen
Grunderwerbsteuer - und die Insolvenz des Käufers

Grund­er­werb­steu­er – und die Insol­venz des Käu­fers

Der teil­wei­se Aus­fall der Kauf­preis­for­de­rung und der ver­ein­bar­ten Stun­dungs­zin­sen auf­grund Insol­venz des Käu­fers führt nicht zu einer Ände­rung der Bemes­sungs­grund­la­ge der Grund­er­werb­steu­er für den Grund­stücks­kauf. Die Grund­er­werb­steu­er ändert sich daher nicht, wenn der Grund­stücks­käu­fer insol­vent wird. Eine Ände­rung des Grund­er­werb­steu­er­be­schei­des nach § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO oder § 165

Lesen
Der insolvente Dieselkäufer - und der branchenübliche Eigentumsvorbehalt

Der insol­ven­te Die­sel­käu­fer – und der bran­chen­üb­li­che Eigen­tums­vor­be­halt

Nach § 60 Abs. 1 Nr. 3 Ener­gieStG wird eine Steu­er­ent­las­tung auf Antrag gewährt, wenn der Zah­lungs­aus­fall u.a. trotz ver­ein­bar­ten Eigen­tums­vor­be­halts nicht zu ver­mei­den war. Auf das Tat­be­stands­merk­mal der Ver­ein­ba­rung eines Eigen­tums­vor­be­halts kann nicht des­halb ver­zich­tet wer­den, weil der Mine­ral­öl­händ­ler wei­te­re Siche­rungs­maß­nah­men (wie z.B. der Abschluss einer Waren­kre­dit­ver­si­che­rung oder die Anfor­de­rung einer

Lesen
Absicherung des Forderungsausfallrisikos im Konzern

Absi­che­rung des For­de­rungs­aus­fall­ri­si­kos im Kon­zern

Die von der Mut­ter­ge­sell­schaft mit ver­schie­de­nen Toch­ter­ge­sell­schaf­ten abge­schlos­se­nen Ver­ein­ba­run­gen über eine so genann­te Aus­fall­bürg­schaft begrün­den ein Ver­si­che­rungs­ver­hält­nis, durch das die mit der Mut­ter­ge­sell­schaft ver­ein­nahm­ten Ent­gel­te der Ver­si­che­rungsteu­er­pflicht unter­lie­gen. So hat das Finanz­ge­richt Köln in dem hier vor­lie­gen­den Fall die Kla­ge einer GmbH abge­wie­sen, mit der sich die Gesell­schaft gegen Ver­si­che­rungsteu­er­be­schei­de

Lesen