Bei­trags­strei­tig­kei­ten – und die Ver­tre­tung durch Steu­er­be­ra­ter

Steu­er­be­ra­ter sind vor den Ver­wal­tungs­ge­rich­ten und Ober­ver­wal­tungs­ge­rich­ten auch in Bei­trags­strei­tig­kei­ten nach § 67 Abs. 2 Satz 2 Nr. 3, Abs. 4 Satz 7 VwGO zur Ver­tre­tung befugt. Die Ver­tre­tung in bei­trags­recht­li­chen Wider­spruchs­ver­fah­ren ist Steu­er­be­ra­tern als Neben­leis­tung zur Pro­zess­ver­tre­tung nach § 5 Abs. 1 RDG gestat­tet. Dabei kann für das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt offen blei­ben, ob die Grund­la­ge für

Lesen

Steu­er­be­ra­ter – als Ver­tre­ter in Bei­trags­strei­tig­kei­ten

Steu­er­be­ra­ter dür­fen ihre Man­dan­ten auch in Strei­tig­kei­ten über Frem­den­ver­kehrs­bei­trä­ge ver­tre­ten. Die­ser Ent­schei­dung des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts liegt ein Rechts­streit zwi­schen der Stadt Rie­den­burg und meh­re­ren Steu­er­be­ra­tern zu Grun­de. Die Stadt Rie­den­burg ist ein Frem­den­ver­kehrs­ort im Alt­mühl­tal. Die kla­gen­den Steu­er­be­ra­ter betreu­en ver­schie­de­ne Frem­den­ver­kehrs­be­trie­be in Steu­er­sa­chen und machen zusätz­lich die erfor­der­li­chen Anga­ben zu den

Lesen

Die Til­gung einer frem­den Schuld – und ihre Insol­venz­an­fech­tung

Die Til­gung einer frem­den Schuld kann unent­gelt­lich sein, auch wenn der Emp­fän­ger an den Zah­len­den Leis­tun­gen erbracht hat, sofern sich der Zah­lungs­emp­fän­ger hier­zu nur gegen­über sei­nem Schuld­ner ver­pflich­tet hat­te. Nach der stän­di­gen Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs ist bei der Beur­tei­lung, ob eine Leis­tung des Schuld­ners unent­gelt­lich im Sin­ne von § 134

Lesen

Die Wein­kel­le­rei und der Bei­trag zur Frem­den­ver­kehrs­wer­bung

Für die Erhe­bung von Frem­den­ver­kehrs­bei­trä­gen kommt es nicht dar­auf an, dass der Bei­trags­pflich­ti­ge die sich für ihn aus dem Frem­den­ver­kehr erge­ben­den Vor­tei­le auch tat­säch­lich nutzt. Viel­mehr ist für die Recht­mä­ßig­keit der Betrags­er­he­bung allei­ne die objek­ti­ve Mög­lich­keit der Vor­teils­er­lan­gung aus­rei­chend. Mit die­ser Begrün­dung hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Trier in dem hier vor­lie­gen­den

Lesen

Frem­den­ver­kehrs­bei­trag für einen Cam­ping­platz

Eine Gemein­de ist dann berech­tigt, Frem­den­ver­kehrs­bei­trä­ge zu erhe­ben, wenn sie die staat­li­che Aner­ken­nung als Frem­den­ver­kehrs­ge­mein­de nach dem Kur­or­te­ge­setz besitzt. Solan­ge die­se Aner­ken­nung als staat­li­cher Rechts­akt der Gemein­de gegen­über fort­be­steht, ist sie im gericht­li­chen Ver­fah­ren als gege­be­ner Tat­be­stand zu beach­ten. So das Ver­wal­tungs­ge­richt Koblenz in dem hier vor­lie­gen­den Fall einer Kla­ge

Lesen

Die auf einen Stadt­teil beschränk­te Kur­ta­xe

Auf­grund der staat­li­chen Aner­ken­nung eines Stadt­teils als Kur- und Erho­lungs­ort nach dem Kur­or­te­ge­setz darf die Stadt in dem Stadt­teil für Über­nach­tun­gen in Beher­ber­gungs­be­trie­ben Kur­bei­trä­ge erhe­ben. Dem steht nicht ent­ge­gen, dass dort als Kur­ein­rich­tung im Wesent­li­chen nur noch das Ther­mal­bad vor­ge­hal­ten wird. So die Ent­schei­dung des Ver­wal­tungs­ge­richts Koblenz in dem hier

Lesen

Der Frem­den­ver­kehrs­bei­trag des Zahn­arz­tes

Mit der Fra­ge der Bemes­sung des Vor­teils­sat­zes für selb­stän­di­ge Zahn­ärz­te in einer Frem­den­ver­kehrs­bei­trags­sat­zung hat­te sich aktu­ell der Ver­wal­tungs­ge­richts­hof Baden-Wür­t­­te­m­berg in Mann­heim zu befas­sen: Im ent­schie­de­nen Fall befand der Ver­wal­tungs­ge­richts­hof, dass die auf § 44 Abs. 1 KAG gestütz­te Frem­den­ver­kehrs­bei­trags­sat­zung der beklag­ten Gemein­de (FVBS) kei­ne wirk­sa­me sat­zungs­recht­li­che Grund­la­ge der Bei­trags­er­he­bung dar­stellt, da

Lesen

Frem­den­ver­kehrs­bei­trag als pau­scha­ler Über­nach­tungs­bei­trag

Die Bemes­sung eines Frem­den­ver­kehrs­bei­trags für Beher­ber­gungs­be­trie­be als pau­scha­ler Über­nach­tungs­bei­trag kann gegen den Grund­satz der Abga­ben­ge­rech­tig­keit, einer beson­de­ren Aus­prä­gung des All­ge­mei­nen Gleich­heits­grund­sat­zes, ver­sto­ßen. So hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Frei­burg jetzt einen Frem­den­ver­kehrs­bei­trags­be­scheid der Gemein­de Baden­wei­ler auf­ge­ho­ben, weil die zu Grun­de lie­gen­de Sat­zung ungül­tig sei. Geklagt hat­te die Betrei­be­rin einer Reha­bi­li­ta­ti­ons­kli­nik, die für

Lesen

Frem­den­ver­kehrs­bei­trags­pflicht von Ver­mie­tern

Ver­mie­ter und Ver­päch­ter, die im Erhe­bungs­ge­biet gele­ge­ne Räum­lich­kei­ten an im Sin­ne von § 9 Abs. 2 Satz 1 NKAG durch den Frem­den­ver­kehr unmit­tel­bar bevor­teil­te Per­so­nen bzw. Unter­neh­men über­las­sen, sind selbst mit­tel­bar bevor­teilt und des­we­gen nach nie­der­säch­si­schem Lan­des­recht bei­trags­pflich­tig. Auf eine Auf­fang­vor­schrift, mit der die Bei­trags­pflicht auf sons­ti­ge selbst­stän­dig täti­ge Per­so­nen und Unter­neh­men erstreckt

Lesen