Kos­ten für Knall­kör­per­wür­fe im Fuß­ball­sta­di­um: ca. 20.000 €

20.340,00 € – das ist die Sum­me, die der 1. FC Köln von dem Wer­fer der Knall­kör­per wäh­rend eines Fuß­ball­spiels gegen den SC Pader­born erhält. Auf die­se Sum­me hat das Ober­lan­des­ge­richt Köln in dem hier vor­lie­gen­den Fall den Anteil der Ver­bands­stra­fe fest­ge­legt, auf den das Ver­hal­ten des beklag­ten Fußßball-"Fans" zurück­zu­füh­ren war.

Lesen

Frei­bur­ger Fußball-"Fans" – Betre­tens- und Auf­ent­halts­ver­bo­te sowie Mel­de­auf­la­gen für Ultras

Das Ver­wal­tungs­ge­richt hat in zwei Fäl­len Betre­­tens- und Auf­ent­halts­ver­bo­te im Grund­satz als recht­mä­ßig bestä­tigt, wel­che die Stadt Frei­burg gegen zwei Anhän­ger der Ultra-Sze­­ne ver­hängt hat­te. Die Stadt woll­te sie damit bei Fuß­ball­spie­len vom Sta­di­on und von bestimm­ten Berei­chen der Innen­stadt fern­hal­ten, um so mög­li­chen gewalt­tä­ti­gen Aus­ein­an­der­set­zun­gen vor­zu­beu­gen. Soweit das Gericht

Lesen

Auf­ent­halts- und Betre­tens­ver­bo­te für Fußball-"Ultras"

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Frei­burg hat poli­zei­recht­li­che Auf­­en­t­halts- und Betre­tens­ver­bo­te sowie Mel­de­auf­la­gen der Stadt Frei­burg nach­träg­lich für rechts­wid­rig erklärt, die die­se im August/​September 2014 gegen­über zwei Ange­hö­ri­gen der Frei­bur­ger Ultra­sze­ne ver­hängt hat­te. Die Stadt Frei­burg hat­te den bei­den Fuß­ball­fans jeweils durch Bescheid ver­bo­ten, sich im Zeit­raum von August bis Dezem­ber 2014 an

Lesen

Erken­nungs­dienst­li­che Behand­lung eines Fuß­ball­fans

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Köln hat der Kla­ge eines Fuß­ball­fans gegen eine erken­nungs­dienst­li­che Maß­nah­me der Bun­des­po­li­zei teil­wei­se statt­ge­ge­ben: Am Abend des 30.11.2012 fand in Düs­sel­dorf das Bun­des­li­ga­spiel zwi­schen For­tu­na Düs­sel­dorf und Ein­tracht Frank­furt statt. Bereits im Vor­feld des Spiels war es im Rah­men der Fan­an­rei­se zu Gewalt­tä­tig­kei­ten und Aus­schrei­tun­gen soge­nann­ter Pro­blem­fans aus

Lesen

Die Fol­gen eines Fuß­ball-Fan­mar­sches

Wer an einem Fuß­ball-Fan­­marsch teil­nimmt, kann nach Ansicht des Ober­lan­des­ge­richts Olden­burg den objek­ti­ven Tat­be­stand des § 118 OWiG (Beläs­ti­gung der All­ge­mein­heit) erfül­len. So das Ober­lan­des­ge­richt Olden­burg im hier vor­lie­gen­den Fall eines 18-Jäh­­ri­gen Fuß­ball­fan des VfL Osna­brück, der an einem nicht geneh­mig­ten Fan­marsch quer durch die Osna­brü­cker Innen­stadt teil­nahm und sich

Lesen

Stadt­be­tre­tungs­ver­bot eines Fuß­ball­fans

Nach dem Poli­zei­ge­setz des Lan­des Rhein­­land-Pfalz kann die Poli­zei einer Per­son ver­bie­ten, eine Stadt zu betre­ten, wenn die Per­son dort wahr­schein­lich Straf­ta­ten bege­hen wird. Zwar kann das Ver­bot nicht allein auf die Mit­glied­schaft in einer Ultra-Fan­­grup­­pe eines Fuß­ball­ver­eins gestützt wer­den, aber besteht durch die per­sön­li­che Dis­po­si­ti­on der Per­son und die

Lesen

Aus­ga­be der Aus­wärts­dau­er­kar­te erst im Bus

Mit einer Aus­wärts­dau­er­kar­te hat der Kar­ten­be­sit­zer einen Anspruch auf den Erhalt einer Kar­te zu jedem Spiel des Fuß­ball­ver­eins. Ist die Mög­lich­keit von Auf­la­gen aus Sicher­heits­grün­den bei der Kar­ten­aus­ga­be ver­trag­lich nicht vor­ge­se­hen, liegt in der Kop­pe­lung von Kar­ten­aus­ga­be und der Ver­pflich­tung, einen Fan­bus zur Anrei­se zu benut­zen, eine Ver­trags­wid­rig­keit. So hat

Lesen

Das Ver­bot von Alko­hol im Zug zum Fuß­ball­spiel

An ein gene­rel­les Alko­hol­ver­bot sind zwar stren­ge Anfor­de­run­gen zu stel­len, aber der Alko­hol­kon­sum durch "Pro­blem­fans", die ein wesent­li­cher Fak­tor für Straf­ta­ten sind, kann ein sol­ches Ver­bot recht­fer­ti­gen. Mit die­ser Begrün­dung hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Schles­wig in dem hier vor­lie­gen­den Fall das von der Bun­des­po­li­zei aus­ge­spro­che­ne Ver­bot von Alko­hol in allen Regio­nal­zü­gen

Lesen

Die weg­ge­nom­me­ne Fan-Jacke

Wer einem ande­ren eine Sache weg­nimmt und sich die Ent­schei­dung dar­über vor­be­hält, was mit der Sache letzt­lich gesche­hen soll, der ver­hält sich so als wür­de ihm die Sache gehö­ren – damit eig­net er sie sich zu, und ein sol­ches Vor­ge­hen ist als Raub zu bewer­ten. Mit die­ser Begrün­dung hat das

Lesen

Alko­hol­ver­bot in Regio­nal­zü­gen zum Fuß­ball­spiel

Unter Berück­sich­ti­gung der mit alko­ho­li­sier­ten und ran­da­lie­ren­den Fahr­gäs­ten in Zügen ver­bun­de­nen Gefah­ren­la­ge spricht viel dafür, dass ein ver­füg­tes Alko­hol­ver­bot in Regio­nal­zü­gen recht­mä­ßig ist. So die Ent­schei­dung des Schles­wig-Hol­stei­­ni­­schen Ober­ver­wal­tungs­ge­richts in dem hier vor­lie­gen­den Fall einer Eil­be­schwer­de eines Fuß­ball­fans gegen das von der Bun­des­po­li­zei ver­füg­te Alko­hol­ver­bot. Anlass des von der Bun­des­po­li­zei

Lesen

Die Inge­wahrs­am­nah­me eines Fuß­ball­fans

Eine wirk­sa­me Rechts­grund­la­ge für die Gewahrs­am­nah­me einer Per­son ist in § 18 Abs. 1 a) des Nds. Geset­zes über die öffent­li­che Sicher­heit und Ord­nung (SOG) gege­ben. Dem steht auch weder ein Urteil des Euro­päi­schen Gerichts­hofs für Men­schen­rech­te noch die Euro­päi­sche Men­schen­rechts­kon­ven­ti­on (EMRK) selbst ent­ge­gen. Mit die­ser Begrün­dung hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Han­no­ver

Lesen