Bundesfinanzhof (BFH)

Gewer­be­er­trag – und die Mindestbeteiligungsquote

Nach § 7 Satz 1 GewStG 2009 ist Gewer­be­er­trag der nach den Vor­schrif­ten des Ein­kom­men­steu­er­ge­set­zes oder des Kör­per­schaft­steu­er­ge­set­zes zu ermit­teln­de Gewinn aus dem Gewer­be­be­trieb, ver­mehrt und ver­min­dert um die in den §§ 8 und 9 GewStG 2009 bezeich­ne­ten Beträ­ge. Dem Gewinn aus Gewer­be­be­trieb hin­zu­ge­rech­net wer­den nach § 8 Nr. 5 GewStG 2009 (u.a.) die nach

Lesen
Die wesentliche Beteiligung - ein veranlagungszeitraumbezogener Begriff?

Die wesent­li­che Betei­li­gung – ein ver­an­la­gungs­zeit­raum­be­zo­ge­ner Begriff?

Die Betei­li­gungs­be­griff gemäß § 17 Abs. 1 Satz 4 EStG (i.d.F. des StEntlG 1999/​2000/​2002) ist ver­an­la­gungs­zeit­raum­be­zo­gen aus­zu­le­gen, indem das Tat­be­stands­merk­mal „inner­halb der letz­ten fünf Jah­re am Kapi­tal der Gesell­schaft wesent­lich betei­ligt“ in § 17 Abs. 1 Satz 1 EStG für jeden abge­schlos­se­nen Ver­an­la­gungs­zeit­raum nach der in die­sem Ver­an­la­gungs­zeit­raum jeweils gel­ten­den Betei­li­gungs­gren­ze zu bestim­men ist. Das

Lesen