Sach­män­gel­haf­tung – und der Scha­dens­er­satz nach erfolg­ter Minderung

Die Rück­ab­wick­lung eines Kauf­ver­tra­ges im Wege des „gro­ßen Scha­dens­er­sat­zes“ nach einer wegen des­sel­ben Man­gels zuvor bereits erklär­ten Min­de­rung ist aus­ge­schlos­sen. Der Käu­fer kann also im Anschluss an eine bereits erklär­te Min­de­rung des Kauf­prei­ses wegen des­sel­ben Sach­man­gels nicht (auch) noch im Wege des soge­nann­ten „gro­ßen Scha­dens­er­sat­zes“ die Rück­ab­wick­lung des Kauf­ver­tra­ges verlangen.

Lesen