Wenn der Schnee zum Nachbarn geschaufelt wird

Wenn der Schnee zum Nach­barn geschau­felt wird

Das absicht­li­che Ver­brin­gen von ledig­lich ein bis zwei Schau­feln Schnee auf das Grund­stück des Nach­barn lässt kei­ne hin­rei­chen­de Beein­träch­ti­gung des Grund­stücks­ei­gen­tums erken­nen. Mit die­ser Begrün­dung hat das Amts­ge­richt Mün­chen in dem hier vor­lie­gen­den Fall die Kla­ge eines Grund­stücks­ei­gen­tü­mers auf Unter­las­sung abge­wie­sen. Der Klä­ger ist Eigen­tü­mer und Bewoh­ner eines Hau­ses Im

Lesen
Die Photovoltaikanlage des Nachbarn - und die Blendungen

Die Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge des Nach­barn – und die Blen­dun­gen

Reflek­tie­ren­des Son­nen­licht einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge kann eine wesent­li­che Beein­träch­ti­gung dar­stel­len, die nicht hin­ge­nom­men wer­den muss. Dabei kommt es in jedem Ein­zel­fall auf die jewei­li­ge kon­kre­te Beein­träch­ti­gung für die Nach­bar­schaft an. Mit die­ser Begrün­dung hat das Ober­lan­des­ge­richt Düs­sel­dorf in dem hier vor­lie­gen­den Fall einen Nach­barn ver­pflich­tet, die Blen­dun­gen sei­ner reflek­tie­ren­den Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge durch

Lesen
Der Unterlassungsanspruch des Grundstückseigentümers - und die gewillkürte Prozesstandschaft

Der Unter­las­sungs­an­spruch des Grund­stücks­ei­gen­tü­mers – und die gewill­kür­te Pro­zesstand­schaft

Macht eine Par­tei den Unter­las­sungs­an­spruch eines Grund­stücks­ei­gen­tü­mers aus § 1004 BGB bzw. aus § 862 BGB im Wege der gewill­kür­ten Pro­zess­stand­schaft gel­tend, muss sich das schutz­wür­di­ge Eigen­in­ter­es­se auf die Besei­ti­gung der Beein­träch­ti­gung des Eigen­tums bzw. des Besit­zes an dem Grund­stück bezie­hen. In dem hier vom Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­de­nen Fall füh­ren sowohl

Lesen