Pflegeheim

Berufs­aus­bil­dung in Gesund­heits­be­ru­fen – und das Ver­mitt­lungs­mo­no­pol der Bun­des­agen­tur für Arbeit

Das Anwer­­bungs- und Ver­mitt­lungs­mo­no­pol der Bun­des­agen­tur für Arbeit nach § 38 Beschäf­ti­gungs­ver­ord­nung (BeschV), wonach die Anwer­bung in und die Arbeits­ver­mitt­lung aus bestimm­ten Staa­ten für eine Beschäf­ti­gung in Gesun­d­heits- und Pfle­ge­be­ru­fen nur von der BA durch­ge­führt wer­den darf, gilt auch für betrieb­li­che Aus­bil­dun­gen. Dies hat das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig heu­te in

Lesen
Bundesfinanzhof (BFH)

Umsatz­steu­er­be­frei­ung für ange­ord­ne­te Laborleistungen

Unter die Umsatz­steu­er­be­frei­ung für eine heil­be­ruf­li­che Tätig­keit i.S.d. § 4 Nr. 14 Buch­sta­be a) UStG fal­len auch medi­zi­ni­sche Labor­tests, die auf Anord­nung von Ärz­ten und Heil­prak­ti­kern durch­ge­führt wer­den. Die­se Umsät­ze sind nach § 4 Nr. 14 a) Satz 1 UStG steu­er­frei. Die genann­te Norm befreit die Umsät­ze aus der Tätig­keit als Arzt, Zahnarzt,

Lesen

Berufs­fach­schu­le für Phy­sio­the­ra­peu­ten – und die staat­li­che Anerkennung

In Nie­der­sach­sen exis­tiert kei­ne Rechts­grund­la­ge für einen Ver­wal­tungs­akt, mit dem die staat­li­che Aner­ken­nung einer Berufs­fach­schu­le für Phy­sio­the­ra­pie nach­träg­lich geän­dert oder ergänzt wird. Jeder Ver­wal­tungs­akt, der die Rech­te des von ihm Betrof­fe­nen gestal­tet, bedarf einer gesetz­li­chen Ermäch­ti­gungs­grund­la­ge. Die­ser Grund­satz vom Vor­be­halt des Geset­zes folgt aus dem Rechts­staats­prin­zip und dem Demo­kra­tie­prin­zip des

Lesen