Sturz beim Reiten - durch eine Hundepfeife

Sturz beim Rei­ten – durch eine Hun­de­pfei­fe

Die Pfif­fe mit der Hun­de­pfei­fe kön­nen ein ange­mes­se­nes und nahe­lie­gen­de Reak­ti­on der Hun­de­hal­te­rin auf das Ver­hal­ten eines frei­lau­fen­den Hun­des ein. Kommt es durch die Pfif­fe zu einem Durch­ge­hen von Pfer­de und im wei­te­ren Ver­lauf zu einem Unfall, haf­tet die Hun­de­hal­te­rin nicht für die Fol­gen des Unfalls, da das Durch­ge­hen der

Lesen
Wenn der Zollhund in die Wohnung macht

Wenn der Zoll­hund in die Woh­nung macht

Für den Scha­den, den ein Zoll­hund im Haus sei­nes Hun­de­füh­rers ver­ur­sacht hat, kann der Zoll­be­am­te kei­nen Scha­dens­er­satz ver­lan­gen, da der Hund vor­über­ge­hend in der Woh­nung und nicht wie vor­ge­schrie­ben im Zwin­ger gehal­ten wor­den ist. Mit die­ser Begrün­dung hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Düs­sel­dorf in dem hier vor­lie­gen­den Fall die Scha­dens­er­satz­kla­ge eines Zoll­be­am­ten

Lesen
Die Angst vor dem großen Dalmatiner

Die Angst vor dem gro­ßen Dal­ma­ti­ner

Ein Hun­de­hal­ter muss auf Per­so­nen Rück­sicht neh­men, die im Umgang mit Hun­den kei­ne oder nur unzu­rei­chen­de Erfah­rung haben, um deren Ängs­ten vor­zu­beu­gen. Er haf­tet für alle Schä­den, die der Hund sowohl durch Ein­satz sei­nes Kör­pers als auch durch das Her­vor­ru­fen von Angst ver­ur­sacht hat. Mit die­ser Begrün­dung hat das Land­ge­richt

Lesen
Der Dog-Sitter als Arbeitnehmer?

Der Dog-Sit­ter als Arbeit­neh­mer?

Für einen Hun­de­hal­ter ist das Haf­tungs­pri­vi­leg des Unter­neh­mers nach §§ 104, 109 SGB VII nicht man­gels Unter­neh­mer­ei­gen­schaft aus­ge­schlos­sen, weil er die Hun­de­hal­tung weder zur Zucht noch zur Jagd noch für die Aus­übung sei­ner beruf­li­chen Tätig­keit benö­tigt, son­dern allein aus Lieb­ha­be­rei betreibt . Die Ver­sor­gung eines in der Woh­nung des meh­re­re

Lesen