Pflichtmitgliedschaft in der Industrie- und Handelskammer - und die Beitragspflicht

Pflicht­mit­glied­schaft in der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer – und die Bei­trags­pflicht

Die an die Pflicht­mit­glied­schaft in Indus­­trie- und Han­dels­kam­mern gebun­de­ne Bei­trags­pflicht ist ver­fas­sungs­recht­lich nicht zu bean­stan­den. Dies hat das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts jetzt noch­mals bekräf­tigt und die Ver­fas­sungs­be­schwer­den von zwei Kam­mer­mit­glie­dern zurück­ge­wie­sen, die gel­tend gemacht hat­ten, dass die von der jewei­li­gen ört­li­chen Indus­­trie- und Han­dels­kam­mer erho­be­nen Bei­trä­ge einer ver­fas­sungs­ge­mä­ßen Grund­la­ge ent­behr­ten, weil die

Lesen
Zukünftige Zusatzbeiträge zur Handwerkskammer

Zukünf­ti­ge Zusatz­bei­trä­ge zur Hand­werks­kam­mer

Eine Rück­stel­lung kann auch für Ver­pflich­tun­gen aus öffent­li­chem Recht gebil­det wer­den, wenn die Ver­pflich­tung wirt­schaft­lich in den bis zum Bilanz­stich­tag abge­lau­fe­nen Wirt­schafts­jah­ren ver­ur­sacht ist. Die Ver­pflich­tung muss nicht nur an Ver­gan­ge­nes anknüp­fen, son­dern auch Ver­gan­ge­nes abgel­ten. Das ist der Fall, wenn sie auch dann zu erfül­len ist, wenn der Betrieb

Lesen
IHK-Beitrag für Krankenhäuser

IHK-Bei­trag für Kran­ken­häu­ser

Die Indus­­trie- und Han­dels­kam­mer darf der Berech­nung des Kam­mer­bei­trags einer kam­mer­zu­ge­hö­ri­gen Kli­nik die Kenn­zah­len ihres gesam­ten Unter­neh­mens zugrun­de legen, auch wenn sie für den Kran­ken­haus­be­trieb als den über­wie­gen­den Teil ihrer wirt­schaft­li­chen Betä­ti­gung von der Gewer­be­steu­er befreit ist. In dem jetzt vom Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig ent­schie­de­nen Fall wand­te sich eine Trä­ge­rin

Lesen
Industrie- und Handelskammern - und die allgemein-politische Betätigung des DIHK

Indus­trie- und Han­dels­kam­mern – und die all­ge­mein-poli­ti­sche Betä­ti­gung des DIHK

Einem Gewer­be­be­trieb, der gesetz­li­ches Mit­glied einer Indus­­trie- und Han­dels­kam­mer ist, kann gegen sei­ne Kam­mer ein Anspruch auf Aus­tritt aus dem Deut­schen Indus­­trie- und Han­dels­kam­mer­tag (DIHK e.V.) zuste­hen kann, wenn die­ser sich außer­halb des den Kam­mern gezo­ge­nen Kom­pe­tenz­rah­mens betä­tigt, nament­lich Stel­lung­nah­men zu all­ge­mein­po­li­ti­schen The­men abgibt. Geklagt in dem jetzt vom Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt

Lesen
Die Rücklage der Industrie- und Handelskammer

Die Rück­la­ge der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer

Die Bil­dung von ange­mes­se­nen Rück­la­gen gehört zu einer geord­ne­ten Haus­halts­füh­rung. Daher han­delt es sich bei den Mit­teln für ange­mes­se­ne Rück­la­gen eben­falls um Kos­ten der Indus­­trie- und Han­dels­kam­mer im Sin­ne des § 3 Abs. 2 IHKG . Besteht bei der Bil­dung des Haus­halts­an­sat­zes für eine Rück­la­ge nach dem Finanz­sta­tut der Indus­­trie- und Han­dels­kam­mer

Lesen
Die Prüfung der IHK durch den Landesrechnungshof

Die Prü­fung der IHK durch den Lan­des­rech­nungs­hof

Der Säch­si­sche Rech­nungs­hof darf die Indus­­trie- und Han­dels­kam­mer zu Leip­zig prü­fen. Das Säch­si­sche Ober­ver­wal­tungs­ge­richt beur­teil­te die Anord­nung des Säch­si­schen Rech­nungs­hofs, die Haus­halts- und Wirt­schafts­füh­rung der Indus­­trie- und Han­dels­kam­mer zu Leip­zig (IHK Leip­zig) für die Haus­halts­jah­re ab 1992 zu prü­fen, als recht­mä­ßig und wies die auf Auf­he­bung der Prü­fungs­an­ord­nung gerich­te­te Kla­ge

Lesen