Voll­ri­si­ko­pa­pie­re – und die Besteue­rung lau­fen­der Kapi­tal­erträ­ge

Sog. BIP-gebun­­­de­­ne Wert­pa­pie­re, die von gegen Argen­­ti­­ni­en-Anlei­hen ein­ge­tausch­ten fest­ver­zins­li­chen Schuld­ver­schrei­bun­gen nach den Emis­si­ons­be­din­gun­gen auto­ma­tisch abge­kop­pelt wor­den und mit einer eige­nen Wert­pa­pier­kenn­num­mer eigen­stän­dig han­del­bar sind, bei denen die Rück­zah­lung des Nenn­ka­pi­tals aus­ge­schlos­sen ist und die Zah­lung eines Ent­gelts von der Ent­wick­lung des argen­ti­ni­schen Brut­to­in­lands­pro­dukts sowie ande­ren varia­blen Grö­ßen abhän­gig ist, sind

Lesen

Kapi­tal­erträ­ge – und der Alters­ent­las­tungs­be­trag

Die Nicht­ein­be­zie­hung der nach § 32d Abs. 1 EStG besteu­er­ten Kapi­tal­erträ­ge in die Bemes­sung des Alters­ent­las­tungs­be­tra­ges ist nach Ansicht des Bun­des­fi­nanz­hofs nicht grund­ge­setz­wid­rig . Der Gesetz­ge­ber hat im Bereich des Steu­er­rechts einen weit­rei­chen­den Ent­schei­dungs­spiel­raum, was die Aus­wahl des Steu­er­ge­gen­stan­des und die Bestim­mung des Steu­er­sat­zes betrifft; er muss sei­ne Belas­tungs­ent­schei­dung jedoch fol­ge­rich­tig

Lesen

Vor 2009 zuge­flos­se­ne Kapi­tal­erträ­ge – und die Wer­bungs­kos­ten

Das Wer­bungs­kos­ten­ab­zugs­ver­bot des § 20 Abs. 9 Satz 1 EStG fin­det auch dann Anwen­dung, wenn nach dem 31.12 2008 getä­tig­te Aus­ga­ben mit Kapi­tal­erträ­gen zusam­men­hän­gen, die vor dem 1.01.2009 zuge­flos­sen sind . Das Wer­bungs­kos­ten­ab­zugs­ver­bot des § 20 Abs. 9 EStG ist nach Ansicht des Bun­des­fi­nanz­hofs auch ver­fas­sungs­ge­mäß . Die Auf­fas­sung des Nie­der­säch­si­schen Finanz­ge­richts ,

Lesen

Höhe­re Steu­ern auf Kapi­tal­erträ­ge geplant

Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Schäub­le plant den pau­scha­len Steu­er­satz von 25 Pro­zent auf Kapi­tal­erträ­ge zu kip­pen und Zin­sen, Divi­den­den und Co. zukünf­tig deut­lich höher zu besteu­ern. Mög­lich könn­te dies durch die geplan­te inter­na­tio­na­le Zusam­men­ar­beit zur Bekämp­fung von Steu­er­flucht wer­den. Vor­rau­set­zung für die Steu­er­erhö­hung ist dem­zu­fol­ge, dass die füh­ren­den Indus­trie­län­der im Rah­men der OECD

Lesen

Abgel­tungs­teu­er – und die zu spät bean­trag­te Güns­ti­ger­prü­fung

Der zeit­lich unbe­fris­te­te Antrag auf Güns­ti­ger­prü­fung gemäß § 32d Abs. 6 EStG kann nach der Unan­fecht­bar­keit des Ein­kom­men­steu­er­be­scheids nur dann zu einer Ände­rung der Ein­kom­men­steu­er­fest­set­zung füh­ren, wenn die Vor­aus­set­zun­gen einer Ände­rungs­vor­schrift erfüllt sind. Führt die Güns­ti­ger­prü­fung nach § 32d Abs. 6 EStG ins­ge­samt zu einer nied­ri­ge­ren Ein­kom­men­steu­er, kommt eine Ände­rung des Bescheids

Lesen

Machen Sie die größ­ten Feh­ler beim Frei­stel­lungs­auf­trag?

Mit einem Frei­stel­lungs­auf­trag kann man sei­ne Kapi­tal­erträ­ge vom auto­ma­ti­schen Steu­er­ab­zug befrei­en las­sen. Und das kann sich loh­nen. Immer­hin geht es um 25 Pro­zent Kapi­tal­ertrags­steu­er und 5,5 Pro­zent Soli­da­ri­täts­zu­schlag. Aller­dings machen noch immer Anle­ger Feh­ler beim Frei­stel­lungs­auf­trag und ver­schen­ken so Spar­po­ten­zia­le. Wir zei­gen Ihnen, wor­auf Sie ach­ten müs­sen. Schät­zen Sie Ihre

Lesen

Hartz IV, Kapi­tal­erträ­ge – und der auto­ma­ti­sier­te Daten­ab­gleich

Für das Bun­des­so­zi­al­ge­richt bestehen kei­ne ver­fas­sungs­recht­li­chen Beden­ken gegen den auto­ma­ti­sier­ten Daten­ab­gleich der Job­cen­ter zur Ermitt­lung von Kapi­tal­erträ­gen. SGB II-Bezie­her müs­sen nach Ansicht des Bun­des­so­zi­al­ge­richts den Daten­ab­gleich der Job­cen­ter in der von § 52 Abs 1 Nr 3 SGB II vor­ge­se­he­nen Form hin­neh­men. Die Vor­schrift ist eine gesetz­li­che Grund­la­ge im Sin­ne der daten­schutz­recht­li­chen

Lesen