Hund

Quä­le­ri­sche Tier­miss­hand­lung durch eine Tier­ärz­tin

Eine Tier­ärz­tin, die wegen Miss­hand­lung von Wir­bel­tie­ren ver­ur­teilt wor­den ist, kann nicht mit einem Berufs­ver­bot bestraft wer­den, wenn die Tier­hal­tung in pri­va­tem Umfeld statt­fand und ihr Beruf nicht in einer unmit­tel­ba­ren Bezie­hung zu der began­ge­nen Tat stand. Für den Tat­be­stand der quä­le­ri­schen Miss­hand­lung von Tie­ren reicht allein die nicht art­ge­rech­te

Lesen
Die Katze hilft beim Steuersparen - Haustierbetreuung als haushaltsnahe Dienstleistung

Die Kat­ze hilft beim Steu­er­spa­ren – Haus­tier­be­treu­ung als haus­halts­na­he Dienst­leis­tung

Die Ver­sor­gung und Betreu­ung eines im Haus­halt des Steu­er­pflich­ti­gen auf­ge­nom­me­nen Haus­tie­res kann als haus­halts­na­he Dienst­leis­tung nach § 35a Abs. 2 Satz 1 EStG begüns­tigt sein . In dem vom Bun­des­fi­nanz­hof ent­schie­de­nen Fall ließ ein Ehe­paar wäh­rend des Urlaubs im jahr 2012 ihre Haus­kat­ze von der „Tier- und Woh­nungs­be­treu­ung A“ in ihrer Woh­nung

Lesen
Tierbetreuungskosten

Tier­be­treu­ungs­kos­ten

Auf­wen­dun­gen für die Betreu­ung eines Haus­tie­res sind nach Ansicht des Finanz­ge­richts Düs­sel­dorf als Auf­wen­dun­gen für haus­halts­na­he Dienst­leis­tun­gen steu­er­be­güns­tigt. In dem hier vom Finanz­ge­richt Düs­sel­dorf ent­schie­de­nen Fall hal­ten die Klä­ger eine Haus­kat­ze in ihrer Woh­nung. Mit der Betreu­ung des Tie­res wäh­rend ihrer Abwe­sen­heit beauf­trag­ten sie eine Tier- und Woh­nungs­be­treue­rin, die ihnen

Lesen