Vater­schafts­an­fech­tung durch den leib­li­chen Vater

Art. 6 Abs. 2 Satz 1 GG schützt das Inter­es­se des leib­li­chen Vaters eines Kin­des, die recht­li­che Stel­lung als Vater ein­zu­neh­men. Dem leib­li­chen Vater ist Zugang zu einem Ver­fah­ren zu gewäh­ren, um auch recht­lich die Vater­stel­lung erlan­gen zu kön­nen. Prü­fung und Fest­stel­lung der Vater­schaft sind Teil der ver­fah­rens­recht­li­chen Gewähr­leis­tung aus Art. 6 Abs. 2 Satz

Lesen

Vater­schafts­an­fech­tung durch den leib­li­chen Vater

Die beschränk­ten gesetz­li­chen Mög­lich­kei­ten der Vater­schafts­an­fech­tung für den bio­lo­gi­schen Vater sind ver­fas­sungs­ge­mäß. Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat die bis­he­ri­ge Recht­spre­chung zur Vater­schafts­an­fech­tung durch den bio­lo­gi­schen Vater bekräf­tigt. Hier­nach ist es mit dem Eltern­recht des Art. 6 Abs. 2 GG ver­ein­bar, den bio­lo­gi­schen Vater von der Anfech­tung aus­zu­schlie­ßen, um eine bestehen­de rech­t­­lich-sozia­­le Fami­lie zu

Lesen

Abstam­mungs­gut­ach­ten im fami­li­en­ge­richt­li­chen Umgangs­ver­fah­ren

Die Anord­nung einer Abstam­mungs­be­gut­ach­tung im Rah­men eines vom (ver­meint­li­chen) bio­lo­gi­schen Vater ange­streng­ten fami­li­en­ge­richt­li­chen Umgangs­ver­fah­rens ver­letzt die Mut­ter und das Kind in ihrem Grund­recht auf infor­ma­tio­nel­le Selbst­be­stim­mung (Art. 2 Abs. 1 iVm. Art. 1 Abs. 1 GG), die Mut­ter zusätz­lich in ihrem Grund­recht auf Ach­tung der Pri­vat- und Intim­sphä­re (Art. 2 Abs. 1 iVm. Art. 1 Abs. 1 GG)

Lesen

Umgang mit dem mut­maß­li­chen Sohn

Wie­der ein­mal eine Zurecht­wei­sung vom Euro­päis­hen Gerichts­hof für Men­schen­rech­te für die deut­schen Gerich­te (ein­schließ­lich des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts): Deut­sche Gerich­te müs­sen bei einer Ent­schei­dung über das Umgangs­recht eines Vaters mit sei­nem mut­maß­li­chen Sohn auch das Kin­des­wohl­in­ter­es­se berück­sich­ti­gen und dür­fen den Umgangs­an­spruch des leib­li­chen (aber nicht recht­li­chen) Vaters nicht pau­schal ableh­nen. In sei­nem

Lesen