Landgericht Bremen

Feh­ler­haf­te Vor­schuss­an­for­de­run­gen für ein Sach­ver­stän­di­gen­gut­ach­ten – und die Besorg­nis der Befangenheit

Gemäß § 46 Abs. 2 ZPO kann ein Rich­ter wegen Besorg­nis der Befan­gen­heit abge­lehnt wer­den, wenn ein Grund vor­liegt, der geeig­net ist, Miss­trau­en gegen sei­ne Unpar­tei­lich­keit zu recht­fer­ti­gen. Ver­fah­rens­ver­stö­ße im Rah­men der Pro­zess­lei­tung oder feh­ler­haf­te Ent­schei­dun­gen sind grund­sätz­lich kein Ableh­nungs­grund . Die Besorg­nis der Befan­gen­heit ist anzu­neh­men, wenn Umstän­de vor­lie­gen, die berechtigte

Lesen
Bundesfinanzhof (BFH)

Pro­zess­lei­ten­de Ver­fü­gun­gen des Bericht­erstat­ters am Finanz­ge­richt – und ihre Anfechtung

Die Revi­si­on zum Bun­des­fi­nanz­hof ist nur statt­haft gegen Urtei­le des Finanz­ge­richts und Ent­schei­dun­gen, die Urtei­len des Finanz­ge­richts gleich­ste­hen (§ 115 Abs. 1 i.V.m. § 36 Nr. 1 FGO). Pro­zess­lei­ten­de Ver­fü­gun­gen des Bericht­erstat­ters – etwa die Nicht­ver­län­ge­rung einer Frist zur Kla­ge­be­grün­dung – gehö­ren nicht zu die­sen Ent­schei­dun­gen. Im vor­lie­gen­den Fall hat das

Lesen