Masterabschluss in Psychologie - und der Zugang zur Psychotherapeutenausbildung

Mas­ter­ab­schluss in Psy­cho­lo­gie – und der Zugang zur Psychotherapeutenausbildung

Der erfolg­rei­che Abschluss eines Mas­ter­stu­di­en­gangs in Psy­cho­lo­gie an einer inlän­di­schen Uni­ver­si­tät erfüllt die Zugangs­vor­aus­set­zung für eine Aus­bil­dung zum Psy­cho­lo­gi­schen Psy­cho­the­ra­peu­ten. Ein dem Mas­ter­ab­schluss vor­her­ge­hen­der Bache­­lor-Abschluss in Psy­cho­lo­gie ist nicht erfor­der­lich. In dem hier vom Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt ent­schie­de­nen Fall schloss die Klä­ge­rin im Jahr 1996 ein Fach­hoch­schul­stu­di­um zur Diplom-Sozi­al­­pä­d­a­go­­gin ab und arbeitete

Lesen
Sexueller Mißbrauch während der Hypnosebehandlung

Sexu­el­ler Miß­brauch wäh­rend der Hypnosebehandlung

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Stutt­gart hat die Kla­ge eines Psy­cho­the­ra­peu­ten gegen den Wider­ruf sei­ner Appro­ba­ti­on im Jah­re 2009 durch das im Regie­rungs­prä­si­di­um Stutt­gart ange­sie­del­te Lan­des­ge­sund­heits­amt Baden-Wür­t­­te­m­­berg mit der Begrün­dung zurück­ge­wie­sen, dass der Psy­cho­the­ra­peut durch den sexu­el­len Miss­brauch unter Aus­nut­zung eines Behand­lungs­ver­hält­nis­ses unwür­dig zur Aus­übung sei­nes Beru­fes ist. Der als psy­cho­lo­gi­scher Psy­cho­the­ra­peut prak­ti­zie­ren­de 62-Jährige

Lesen
Rücknahme einer vorläufigen Approbation als Psychologischer Psychotherapeut

Rück­nah­me einer vor­läu­fi­gen Appro­ba­ti­on als Psy­cho­lo­gi­scher Psychotherapeut

Jeden­falls im August 1999 durf­te eine Appro­ba­ti­ons­be­hör­de einem Bewer­ber, der über kein abge­schlos­se­nes Stu­di­um der Psy­cho­lo­gie ver­füg­te, kei­ne „vor­läu­fi­ge Appro­ba­ti­on“ als Psy­cho­lo­gi­scher Psy­cho­the­ra­peut (mehr) ertei­len. Eine den­noch erteil­te „vor­läu­fi­ge Appro­ba­ti­on“, die zudem den Zeit­punkt ihres Erlö­schens nicht genau bezeich­ne­te, ist nach einer aktu­el­len Ent­schei­dung des Nie­der­säch­si­schen Ober­ver­wal­tungs­ge­richts in Lüne­burg rechtswidrig

Lesen