Entscheidung über die Rechtspflegererinnerung - und die Zulassung der Beschwerde

Ent­schei­dung über die Rechts­pfle­ge­rer­in­ne­rung – und die Zulas­sung der Beschwerde

Der für die Ent­schei­dung über die Rechts­pfle­ge­rer­in­ne­rung zustän­di­ge Rich­ter kann die Beschwer­de zulas­sen . Die Erst­be­schwer­de ist in die­sem Fall trotz der vom Rechts­pfle­ger nicht aus­ge­spro­che­nen Zulas­sung statt­haft. Denn der Beschluss unter­liegt jeden­falls der befris­te­ten Erin­ne­rung nach § 11 Abs. 2 RPflG. Der für die Ent­schei­dung über die Erin­ne­rung zustän­di­ge Rich­ter kann

Lesen
Bestellung eines Verfahrensbeistandes - und keine isolierte Anfechtung

Bestel­lung eines Ver­fah­rens­bei­stan­des – und kei­ne iso­lier­te Anfechtung

Der Aus­schluss der iso­lier­ten Anfecht­bar­keit der Bestel­lung eines Ver­fah­rens­bei­stan­des gemäß § 158 Abs. 3 S.4 FamFG gilt auch dann, wenn die Bestel­lung durch einen Rechts­pfle­ger erfolgt. Auch die Rechts­pfle­ge­rer­in­ne­rung gemäß § 11 Abs. 2 RPflG ist in die­sem Fall nicht statt­haft. Die Rege­lung unter § 158 Abs. 3 S. 4 FamFG, wonach die Bestellung

Lesen
Rechtsmittel gegen den Kostenfestsetzungsbeschluss

Rechts­mit­tel gegen den Kostenfestsetzungsbeschluss

Fin­det gegen den Kos­ten­fest­set­zungs­be­schluss des Rechts­pfle­gers im Hin­blick auf den Umfang der bean­trag­ten Abän­de­rung (allein) die befris­te­te Erin­ne­rung gemäß § 104 Abs. 3 Satz 1, § 567 Abs. 2 ZPO, § 11 Abs. 2 Satz 1 RPflG statt, ist – nach Nicht­ab­hil­fe durch den Rechts­pfle­ger – die (rich­ter­li­che) Ent­schei­dung über die befris­te­te Erin­ne­rung unanfechtbar .

Lesen
Erinnerung bei nicht erreichtem Beschwerdewert

Erin­ne­rung bei nicht erreich­tem Beschwerdewert

Ist in einer Betreu­ungs­sa­che der Beschwer­de­wert im Sin­ne des § 61 Abs. 1 FamFG nicht erreicht, hat der in einem Fest­set­zungs­ver­fah­ren nach § 168 FamFG täti­ge Rechts­pfle­ger die ein­ge­leg­te Beschwer­de als Erin­ne­rung aus­zu­le­gen und sie bei Nicht­ab­hil­fe dem Rich­ter zur abschlie­ßen­den Ent­schei­dung vor­zu­le­gen. Der Rechts­pfle­ger wird in einem sol­chen Fall den

Lesen