Die pri­va­te Zusatz­kran­ken­ver­si­che­rung des Arbeit­neh­mers – und die Bei­trä­ge des Arbeit­ge­bers

Die Gewäh­rung von Kran­ken­ver­si­che­rungs­schutz ist in Höhe der geleis­te­ten Bei­trä­ge Sach­lohn, wenn der Arbeit­neh­mer auf­grund des Arbeits­ver­trags von sei­nem Arbeit­ge­ber aus­schließ­lich Ver­si­che­rungs­schutz und nicht auch eine Geld­zah­lung ver­lan­gen kann . Die Ver­schaf­fung von Kran­ken­ver­si­che­rungs­schutz unter­liegt als Sach­be­zug der Frei­gren­ze i.S. des § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG. Arbeits­lohn i.S. des §

Lesen

Arbeit­neh­mer­be­steue­rung – und die Abgren­zung zwi­schen Bar- und Sach­lohn

Die Gewäh­rung von Kran­ken­ver­si­che­rungs­schutz ist in Höhe der Arbeit­ge­ber­bei­trä­ge Sach­lohn, wenn der Arbeit­neh­mer auf­grund des Arbeits­ver­trags aus­schließ­lich Ver­si­che­rungs­schutz, nicht aber eine Geld­zah­lung ver­lan­gen kann. Dem­ge­gen­über wen­det der Arbeit­ge­ber Geld und kei­ne Sache zu, wenn er einen Zuschuss unter der Bedin­gung zahlt, dass der Arbeit­neh­mer mit einem vom ihm benann­ten Unter­neh­men

Lesen

Grup­pen­kran­ken­ver­si­che­rung als Arbeits­lohn

Die Bei­trä­ge des Arbeit­ge­bers zu einer pri­va­ten Grup­pen­kran­ken­ver­si­che­rung sind Arbeits­lohn des Arbeit­neh­mers, wenn die­ser einen eige­nen unmit­tel­ba­ren und unent­zieh­ba­ren Rechts­an­spruch gegen den Ver­si­che­rer erlangt . Die Gewäh­rung von Kran­ken­ver­si­che­rungs­schutz ist in Höhe der geleis­te­ten Bei­trä­ge Sach­lohn, wenn der Arbeit­neh­mer auf­grund des Arbeits­ver­trags von sei­nem Arbeit­ge­ber aus­schließ­lich Ver­si­che­rungs­schutz und nicht auch

Lesen

Betriebs­ver­an­stal­tung als unent­gelt­li­che Arbeit­neh­mer­zu­wen­dung

Nach § 3 Abs. 1b Nr. 2 UStG und § 3 Abs. 9a Nr. 2 UStG wer­den einer ent­gelt­li­chen Leis­tung gleich­ge­stellt unent­gelt­li­che Leis­tun­gen durch einen Unter­neh­mer für sein Per­so­nal für des­sen pri­va­ten Bedarf, soweit kei­ne Auf­merk­sam­kei­ten vor­lie­gen. Nach stän­di­ger Recht­spre­chung liegt eine nach den genann­ten Vor­schrif­ten steu­er­ba­re unent­gelt­li­che Leis­tung (auch) vor, wenn Leis­tun­gen des

Lesen

Pri­va­te PKW-Nut­zung des Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rers

Die pri­va­te PKW-Nut­zung durch den Gesel­l­­schaf­­ter-Geschäfts­­­füh­­rer einer GmbH führt, wie der Bun­des­fi­nanz­hof in einem aktu­el­lem Urteil ent­schie­den hat, zu Arbeits­lohn und nicht etwa zu einer ver­deck­te Gewinn­aus­schüt­tung. Zum Arbeits­lohn zählt der Bun­des­fi­nanz­hof in stän­di­ger Recht­spre­chung auch die unent­gelt­li­che bzw. ver­bil­lig­te Über­las­sung eines Dienst­wa­gens durch den Arbeit­ge­ber an den Arbeit­neh­mer zur

Lesen

Waren­gut­schein statt Urlaubs­geld

In einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil hat der Bun­des­fi­nanz­hof sei­ne Recht­spre­chung zur Unter­schei­dung zwi­schen Bar­lohn und Sach­lohn sowie zur Bar­loh­num­wand­lung fort­ent­wi­ckelt. Anlass war die Fra­ge, ob ein in Form von Waren­gut­schei­nen geleis­te­tes Urlaubs­geld als Sach­lohn zu behan­deln ist und damit die beson­de­re und nur für Waren oder Dienst­leis­tun­gen (Sach­lohn) nicht aber

Lesen

Arbeit­neh­mer­be­tei­li­gung durch Opti­ons­mo­del­le

Leis­tet der Arbeit­ge­ber im Rah­men eines aus­ge­la­ger­ten Opti­ons­mo­dells zur Ver­mö­gens­be­tei­li­gung der Arbeit­neh­mer Zuschüs­se an einen Drit­ten als Ent­gelt für die Über­nah­me von Kurs­ri­si­ken, so führt dies bei den Arbeit­neh­mern zu Sach­lohn, wenn die Risi­ko­über­nah­me des Drit­ten auf einer ver­trag­li­chen Ver­ein­ba­rung mit dem Arbeit­ge­ber beruht.

Lesen

Rabatt­be­wer­tung bei Bar­lohn

Gibt der Arbeit­ge­ber Pro­vi­sio­nen, die er von Ver­bund­un­ter­neh­men für die Ver­mitt­lung von Ver­si­che­rungs­ver­trä­gen erhal­ten hat, in bestimm­ten Fäl­len an eige­ne Arbeit­neh­mer wei­ter, gewähr­te er Bar- und nicht Sach­lohn, wenn eine Ver­mitt­lungs­leis­tung nur den Ver­bund­un­ter­neh­men erbracht wird und auch nur die­sen gegen­über Ansprü­che bestehen, mit der Fol­ge, dass wei­ter­ge­lei­te­te Pro­vi­sio­nen nicht

Lesen