Grobes Verschulden des Gerichtssachverständigen

Gro­bes Ver­schul­den des Gerichts­sach­ver­stän­di­gen

Es exis­tiert kein all­ge­mei­ner Satz, wonach von einem gro­ben Ver­schul­den des Gerichts­sach­ver­stän­di­gen nicht die Rede sein kön­ne, wenn das Gericht des Aus­gangs­pro­zes­ses die gegen den Sach­ver­stän­di­gen und sein Gut­ach­ten erho­be­nen Vor­wür­fe geprüft und nicht für durch­grei­fend erach­tet hat. Eine sol­che gericht­li­che "Bil­li­gung" schließt ein gro­bes Ver­schul­den des Sach­ver­stän­di­gen nicht aus.

Lesen
Das Gutachten im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren - und die Haftung des Sachverständigen

Das Gut­ach­ten im straf­recht­li­chen Ermitt­lungs­ver­fah­ren – und die Haf­tung des Sach­ver­stän­di­gen

§ 839a BGB fin­det im Wege der Ana­lo­gie im All­ge­mei­nen auch auf die Haf­tung eines Sach­ver­stän­di­gen Anwen­dung, der sein Gut­ach­ten in einem Ermitt­lungs­ver­fah­ren der Staats­an­walt­schaft erstat­tet. § 839 BGB ist gegen­über § 839a BGB die vor­ran­gi­ge Rege­lung. Die von der Staats­an­walt­schaft ver­an­lass­te Begut­ach­tung durch den Lei­ter eines rechts­me­di­zi­ni­schen Insti­tuts im

Lesen
Haftung des im Zwangsversteigerungsverfahren tätigen Verkehrswertgutachters

Haf­tung des im Zwangs­ver­stei­ge­rungs­ver­fah­ren täti­gen Ver­kehrs­wert­gut­ach­ters

Bei der Haf­tung des Sach­ver­stän­di­gen für ein unrich­ti­ges Ver­kehrs­wert­gut­ach­ten im Zwangs­ver­stei­ge­rungs­ver­fah­ren ist zu berück­sich­ti­gen, dass die­ses der Fest­stel­lung des Ver­kehrs­werts des Ver­stei­ge­rungs­ob­jekts dient und gera­de auch in die­ser Hin­sicht, also bezüg­lich des fest­ge­stell­ten Ver­kehrs­werts, "unrich­tig" sein muss. Bau­män­gel und Bau­schä­den haben in die­sem Zusam­men­hang inso­weit Bedeu­tung, als sie sich auf

Lesen
Die Haftung eines Sachverständigen

Die Haf­tung eines Sach­ver­stän­di­gen

Ein Sach­ver­stän­di­ger kann nur auf Scha­den­er­satz wegen eines unrich­ti­gen Gut­ach­tens, das er in einem Pro­zess erstellt hat­te, ver­klagt wer­den, wenn im Rah­men die­ses Pro­zes­ses mit allen zur Ver­fü­gung ste­hen­den Mit­teln ver­sucht wur­de, gegen das für falsch gehal­te­ne Gut­ach­ten vor­zu­ge­hen. So wur­de etwa ein Ver­mie­ter im Jahr 2003 von sei­nen Mie­tern

Lesen
Sachverständigenhaftung

Sach­ver­stän­di­gen­haf­tung

Auch der in einem Zwangs­ver­stei­ge­rungs­ver­fah­ren vom Gericht mit der Wert­ermitt­lung beauf­trag­te Sach­ver­stän­di­ge haf­tet, wie der Bun­des­ge­richts­hof jetzt fest­ge­stellt hat, dem Erstei­ge­rer für ein feh­ler­haf­tes Gut­ach­ten nach § 839 a BGB. BGH, Urteil vom 9. März 2006 – III ZR 143/​05

Lesen