Beiträge zum Stichwort ‘ Spekulationsgewinn ’

Weitere Informationen auf der Rechtslupe Besteuerung von Optionsgeschäften

2. Februar 2016 | Einkommensteuer (privat)

Wer sich eine beachtliche Geldsumme zusammengespart hat oder in den Genuss einer Erbschaft gekommen ist, wird nicht hocherfreut sein, wenn er sein Geld gewinnbringend anlegen möchte. Gerade bei einer konservativen Anlage, wie z.B. einem Sparbuch sind keine Gewinne zu erzielen. Derzeit sind die Zinsen so extrem niedrig, dass Alternativen sehr … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Sind Gewinne aus binären Optionen steuerpflichtig?

12. Januar 2016 | Einkommensteuer (privat)

Beim Handel mit Binären Optionen sind Gewinne auf jeden Fall steuerpflichtig. Sie können aber mit Verlusten aus jedem Kapitalanlagegeschäft – dem mit Binären Optionen oder anderen Anlageklassen – verrechnet werden. Was schon lange nicht mehr funktioniert, ist das Verrechnen der Verluste mit Gewinnen aus anderen Einkunftsarten. Steuerart der Gewinne aus … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Der Gewinn aus dem Grundstücksverkauf – und die verlängerte Spekulationsfrist

11. Dezember 2015 | Einkommensteuer (privat)

Wird eine Immobilie nach Ablauf der ursprünglichen Spekulationsfrist von zwei Jahren und vor Ablauf der neuen Spekulationsfrist von zehn Jahren steuerbar veräußert, sind Sonderabschreibungen und AfA-Beträge, die in der Zeit bis zur Verkündung des StEntlG 1999/2000/2002 zum 1.04.1999 in Anspruch genommen worden sind, dem nicht steuerbaren Zeitraum zuzuordnen. Die in … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Xetra-Gold Inhaberschuldverschreibungen – und der Einlösungsgewinn

3. September 2015 | Einkommensteuer (privat)

Der Gewinn, der dadurch entsteht, dass eine an der Börse gehandelte Inhaberschuldverschreibung eingelöst wird, die einen Anspruch auf Lieferung von Gold verbrieft, ist weder nach § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7, Abs. 2 Satz 2 EStG noch nach § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 EStG steuerpflichtig. … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Xetra-Gold Inhaberschuldverschreibungen – und der Veräußerungsgewinn

3. September 2015 | Einkommensteuer (privat)

Der Gewinn aus der Veräußerung einer an der Börse gehandelten Inhaberschuldverschreibung, die einen Anspruch gegen die Emittentin auf Lieferung physischen Goldes verbrieft und den aktuellen Goldpreis abbildet, ist jedenfalls dann nicht nach § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 i.V.m. § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG steuerpflichtig, wenn … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Tonnagebesteuerung – und die Abgeltung von Gewinnen aus Aktienverkäufen

30. September 2014 | Einkommensteuer (Betrieb)

Von der pauschalen Gewinnermittlung nach Tonnage (§ 5a EStG) sind auch Gewinne aus Aktienverkäufen mit abgegolten, wenn die Aktien als Surrogat für die Charterforderung erworben worden sind und von Anfang an die Absicht bestand, sie zeitnah zu veräußern. Anstelle der Ermittlung des Gewinns nach § 4 Abs. 1 oder § … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Optionen – Kombinationsgeschäfte – Termingeschäfte

8. Mai 2014 | Allgemeines, Einkommensteuer (privat)

Eine Optionseinräumung ist auch bei Abschluss eines sog. Kombinationsgeschäfts kein Termingeschäft. Private Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nr. 2 EStG) sind gemäß § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG Veräußerungsgeschäfte von Wirtschaftsgütern, insbesondere bei Wertpapieren, bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als ein Jahr beträgt. Zu … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Spekulationsgewinn bei Bedingungseintritt nach Fristablauf

5. Juli 2013 | Einkommensteuer (privat)

Für die Berechnung der zehnjährigen sog. Spekulationsfrist kommt es auf die zivilrechtliche Wirksamkeit des Vertrages und nicht auf den Zeitpunkt des Vertragsschlusses an. Erfolgt der Verkauf eines Grundstückes unter einer aufschiebenden Bedingung und tritt diese erst nach Ablauf der Spekulationsfrist ein, so liegt kein steuerpflichtiges Spekulationsgeschäft vor. In dem jetzt … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ausgleichsfähigkeit der Gewinne und Verluste aus Börsentermingeschäften

10. Februar 2012 | Einkommensteuer (privat)

Die Einnahmen aus Optionsgeschäften sind gemäß § 22 Nr. 2 i. V. mit § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchst. b EStG (bis 1998) bzw. § 23 Abs. 1 Nr. 4 EStG (ab 1999) als Spekulationsgeschäfte steuerpflichtig, soweit der Zeitpunkt zwischen dem Erwerb und der Veräußerung der Optionsscheine … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Teilentgeltlichkeit bei Erwerb durch Vermächtnis

25. August 2011 | Einkommensteuer (privat)

Der Erwerb eines Grundstücks in Erfüllung eines Vermächtnisses ist ein teilentgeltlicher und damit im Rahmen der Besteuerung nach § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, § 22 Nr. 2 EStG aufteilbarer Vorgang, wenn der Vermächtnisnehmer für den Erwerb des vermachten Gegenstandes eine Gegenleistung erbringen muss, deren Wert die vermächtnisweise … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Spekulationsfrist bei Grundstücksveräußerungsgeschäften

19. August 2010 | Einkommensteuer (privat)

Die durch das Steuerentlastungsgesetz 1999/2000/2002 eingeführte Verlängerung der Spekulationsfrist bei Grundstücksveräußerungsgeschäften auf zehn Jahre ist nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts teilweise verfassungswidrig. Die Gewinne aus privaten Grundstücksveräußerungsgeschäften unterlagen nach der bis zum 31. Dezember 1998 geltenden Rechtslage der Einkommensteuer, wenn der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung weniger als zwei Jahre … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Spekulationsgewinn bei Hausverkauf

18. Mai 2010 | Einkommensteuer (privat)

Das Hessisches Finanzgericht erachtet die Besteuerung eines in 1999 realisierten Veräußerungsgewinns aus dem Verkauf eines in 1998 errichteten privaten Gebäudes nach § 23 Abs.1 Nr.1 Satz 2 EStG in Verbindung mit § 52 Abs.39 Satz 1 EStG in der im Streitjahr 1999 geltenden Fassung des Einkommensteuergesetzes insoweit nicht mit dem … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Rückwirkende Grundstücksspekulation

7. Oktober 2009 | Allgemeines

Das Finanzgericht Münster hält die für Grundstücksveräußerungen nach dem 31. Dezember 1998 geltende Änderung des § 23 Abs. 1 Nr. 1 Satz 2 EStG durch das Steuerbereinigungsgesetz vom 22. Dezember 1999 für verfassungswidrig. Er hat daher das finanzgerichtliche Verfahren ausgesetzt und die Frage der Verfassungswidrigkeit der die Rückwirkung vorsehenden Anwendungsregelung … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Kein Verlust ohne Verlust-Feststellungsbescheid

15. Juli 2009 | Einkommensteuer (privat)

Wie das Niedersächsische Finanzgericht in einem aktuellen Urteil deutlich macht, kann ein vom Steuerpflichtigen geltend gemachte Verlust aus Veräußerungsgeschäften im Jahr 2001 bei der Veranlagung für ein späteres Kalenderjahr (im Fall des Nds. FG: des Jahres 2005) nicht berücksichtigt werden. Es bedarf hierzu eines gesonderten Feststellungsverfahrens. Auf die Feststellung des … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Spekulationsfrist bei Fusionen

22. Oktober 2008 | Einkommensteuer (privat)

Mit dem Erwerb neuer Anteile im Zuge einer Verschmelzung beginnt für den Anteilseigner die für die Versteuerung von Spekulationsgewinnen nach § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG maßgebliche Veräußerungsfrist von einem Jahr. Bundesfinanzhof, Urteil vom 19. August 2008 – IX R 71/07



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Gewinns aus der Veräußerung einer Option auf den Erwerb eines GmbH-Anteils

12. März 2008 | Einkommensteuer (privat)

Der Verkauf von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft führt unter bestimmten Voraussetzungen zu einem steuerpflichtigen Veräußerungsgewinn nach § 17 EStG. Gleiches gilt für den Verkauf von “Anwartschaften” auf Beteiligungen. Der Bundesfinanzhof hatte sich jetzt mit der Frage zu befassen, ob auch der schuldrechtliche Anspruch gegen einen Gesellschafter auf Übertragung eines Gesellschaftsanteils … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Daytrader nicht zwingend gewerblich tätig

17. Januar 2008 | Einkommensteuer (privat)

Umfangreiche Wertpapiergeschäfte an in- und ausländischen Börsenplätzen stellen nicht stets eine gewerbliche Tätigkeit dar, sondern können u.U. als private Vermögensverwaltung anzusehen sein, so dass zwar die Gewinne aus dieser Tätigkeit der Einkommensteuer, nicht aber zusätzlich der Gewerbesteuer unterliegen. Das entschied jetzt das Finanzgericht Berlin-Brandenburg. In dem vom FG entschiedenen Streitfall … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Verfassungsgemäße Besteuerung von Spekulationsgewinnen für 1999 und 2000

16. Januar 2008 | Einkommensteuer (privat)

Die Verfassungsmäßigkeit der Besteuerung von Gewinnen aus privaten Wertpapiergeschäften in den Jahren 1999 und 2000 ist nach Ansicht des Bundesfinanzhofs nicht zweifelhaft. In einem Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes musste sich der Bundesfinanzhof erneut mit der Frage befassen, ob Gewinne aus privaten Wertpapiergeschäften in den Jahren 1999 und 2000 versteuert werden … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Kaufpreis bei gestaffeltem Aktienerwerb

10. Oktober 2007 | Einkommensteuer (privat)

Bei rechtlich, wirtschaftlich und zeitlich verbundenen Erwerben von Aktienpaketen einer AG durch denselben Erwerber zu unterschiedlichen Entgelten muss der Kaufpreis (= Veräußerungspreis i.S. von § 17 Abs. 2 Satz 1 EStG) für das einzelne Paket für steuerliche Zwecke abweichend von der zivilrechtlichen Vereinbarung aufgeteilt werden, wenn sich keine kaufmännisch nachvollziehbaren … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Spekulationsgewinne 1994-99

15. August 2005 | Einkommensteuer (privat)

Das Bundesverfassungsgericht hatte bereits im März 2004 entschieden, dass die Besteuerung von Spekulationsgewinnen aus privaten Wertpapiergeschäften in den Veranlagungszeiträumen 1997 und 1998 gegen das Grundgesetz verstoße, weil die Besteuerung in erster Linie von der Mitwirkungs- und Erklärungsbereitschaft des Steuerpflichtigen abhänge und eine dem Gleichheitssatz entsprechende Durchsetzung des Steueranspruchs daher nicht … 



Zum Seitenanfang