Wenn das fal­sche Grab geöff­net wird…

Einem Fried­hofs­gärt­ner kann nicht frist­los gekün­digt wer­den, wenn sein Mit­ar­bei­ter sich im Umgang mit einer Lei­che straf­bar gemacht hat. So hat das Ober­lan­des­ge­richt Düs­sel­dorf in dem hier vor­lie­gen­den Fall eines Fried­hofs­gärt­ners ent­schie­den. Die­ser war für eine Kir­chen­ge­mein­de im Ber­gi­schen Land 25 Jah­re tätig. Im Sep­tem­ber 2016 war er mit der

Lesen

Ein­äsche­rung – und das Zahn­gold in der Asche

Zur „Asche“ im Sin­ne des § 168 Abs. 1 StGB gehö­ren sämt­li­che nach der Ein­äsche­rung ver­blei­ben­de Rück­stän­de, d.h. auch die vor­mals mit einem Kör­per fest ver­bun­de­nen, nicht ver­brenn­ba­ren Bestand­tei­le. Das Ent­wen­den von Zahn­gold nach der Ein­äsche­rung erfüllt den Tat­be­stand der Stö­rung der Toten­ru­he (§ 168 StGB). Ins­be­son­de­re han­delt es sich bei

Lesen