Umsatz­steu­er­ka­rus­sel­le – und der Strafklagenverbrauch

Maß­geb­lich für den Umfang der Rechts­kraft und damit für die Fra­ge, ob Straf­kla­ge­ver­brauch ein­ge­tre­ten ist oder nicht, ist die Tat im pro­zes­sua­len Sinn (§ 264 Abs. 1 StPO), wie sie von der Ankla­ge erfasst ist. Denn der Straf­kla­ge­ver­brauch reicht nur so weit wie die Abur­tei­lungs­be­fug­nis des Gerichts. Der ver­fah­rens­recht­li­che Tat­be­griff umfasst

Lesen

Ne bis in idem – und die Ver­fah­rens­ein­stel­lung in einem ande­ren EU-Land

Bei der Ein­stel­lung eines Straf­ver­fah­rens (hier: wegen über­lan­ger Ver­fah­rens­dau­er) in einem ande­ren EU-Mit­­­glied­s­­staat steht Art. 54 SDÜ der wei­te­ren Ver­fol­gung des Ange­klag­ten in dem in Deutsch­land gegen ihn anhän­gi­gen Straf­ver­fah­ren nicht ent­ge­gen. Der Bun­des­ge­richts­hof konn­te dabei offen las­sen, ob im kon­kre­ten Fall das deut­sche und das litaui­sche Straf­ver­fah­ren „die­sel­be Tat“

Lesen

Orga­ni­sa­ti­ons­de­lik­te – und der Strafklagenverbrauch

Das in Art. 103 Abs. 3 GG ver­an­ker­te Ver­bot der Dop­pel­be­stra­fung (ne bis in idem) steht als Ver­fol­gungs­hin­der­nis des sog. Straf­kla­ge­ver­brauchs bzw. der ander­wei­ti­gen Rechts­hän­gig­keit einer spä­te­ren Ver­fol­gung und Ahn­dung des Beschul­dig­ten wegen des Tat­vor­wurfs der Bil­dung kri­mi­nel­ler Ver­ei­ni­gun­gen (§ 129 I StGB) nicht ent­ge­gen, wenn gegen den Beschul­dig­ten nur wegen eines

Lesen

Kon­kur­ren­zen bei kri­mi­nel­len Vereinigungen

Mit dem Kon­kur­renz­ver­hält­nis von Hand­lun­gen, die mit­glied­schaft­li­che Betei­li­gungs­ak­te an einer kri­mi­nel­len oder ter­ro­ris­ti­schen Ver­ei­ni­gung dar­stel­len und zugleich den Tat­be­stand einer ande­ren Straf­vor­schrift erfül­len, hat­te sich aktu­ell der Bun­des­ge­richts­hof zu befas­sen. Und hat dabei sei­ne Recht­spre­chung einer grund­le­gen­den Kor­rek­tur unter­wor­fen. Kon­kret geht es hier um die Fra­ge, in wel­chem Umfang sonstige

Lesen

Steu­er­hin­ter­zie­hung – und der Strafklagenverbrauch

Die Ein­stel­lung eines Straf­ver­fah­rens wegen Umsatz­steu­er­hin­ter­zie­hung nach § 153a StPO kann zu einem Straf­kla­gen­ver­brauch wegen Hin­ter­zie­hung von Kör­per­schaft­steu­er für das glei­che Jahr füh­ren. In dem hier vom Bun­des­ge­richts­hof beur­teil­ten Fall warf die Ankla­ge dem Ange­klag­ten die Hin­ter­zie­hung von Kör­per­schaft­steu­er für das Jahr 2000 durch Abga­be einer unrich­ti­gen Steu­er­erklä­rung zuguns­ten der

Lesen

Füh­ren eines Kraft­fahr­zeugs unter Dro­gen­ein­fluss – bei gleich­zei­ti­gem Besitz der Dro­gen wäh­rend der Fahrt

Das Füh­ren eines Kraft­fahr­zeugs unter Dro­gen­ein­wir­kung und der gleicht­zei­ti­ge Dro­gen­be­sitz stel­len nach Ansicht des Ober­lan­des­ge­richts Braun­schweig im Regel­fall kei­ne Tat im pro­zes­sua­len Sin­ne dar. Die recht­kräf­ti­ge Ver­ur­tei­lung wegen der Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit gem. § 24a Abs. 2 StVG hin­dert die Ver­fol­gung der Straf­tat wegen uner­laub­ten Besit­zes von Ber­täu­bungs­mit­tel gem. § 29 Abs. 1 Nr.

Lesen