Markt­macht im Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­markt

Mit den Leit­li­ni­en der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on zur Markt­ana­ly­se und Ermitt­lung beträcht­li­cher Markt­macht wer­den den Ein­zel­nen kei­ne Ver­pflich­tun­gen auf­er­legt. Dass die­se Leit­li­ni­en im Amts­blatt der Euro­päi­schen Uni­on nicht in der Spra­che eines Mit­glied­staats ver­öf­fent­licht wur­den, hin­dert nach einem jetzt ver­kün­de­ten Urteil des Gerichts­hofs der Euro­päi­schen Uni­on die natio­na­le Regu­lie­rungs­be­hör­de die­ses Staa­tes

Lesen

Vor­rats­da­ten­spei­che­rung – Ver­wer­te was Du noch hast

Das hat der Erhe­bung von Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­da­ten und deren Über­mitt­lung zum Zweck der Straf­ver­fol­gung wäh­rend der Gel­tungs­dau­er und nach Maß­ga­be der einst­wei­li­gen Anord­nung des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts vom 11. März 2008 nicht nach­träg­lich die Rechts­grund­la­ge ent­zo­gen. Die Ver­wen­dung sol­cher Daten im Straf­ver­fah­ren durch ihre Ein­füh­rung in die Haupt­ver­hand­lung und Ver­wer­tung im Rah­men der

Lesen

TKG-Novel­le

Das Bun­des­ka­bi­nett hat heu­te einen Gesetz­ent­wurf zur Novel­lie­rung des Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­set­zes in das Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren ein­ge­bracht. Der Gesetz­ent­wurf setzt umfang­rei­che Ände­run­gen in den euro­päi­schen Richt­li­ni­en­vor­ga­ben zur Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on in inner­staat­li­ches Recht um. Zur För­de­rung des wett­be­werbs­kon­for­men Aus­baus hoch­leis­tungs­fä­hi­ger Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­net­ze sieht der Kabi­nett­ent­wurf unter ande­rem die Ein­füh­rung wet­t­be­werbs- und inves­ti­ti­ons­freund­li­cher Regu­lie­rungs­grund­sät­ze für die Bun­des­netz­agen­tur

Lesen

Kar­ten­sper­rung bei Mobil­funk­ver­trä­gen

Der Bun­des­ge­richts­hof hat­te aktu­ell über All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen eines Mobil­funk­an­bie­ters zu ent­schei­den: Der Bun­des­ver­band der Ver­brau­cher­zen­tra­len und Ver­brau­cher­ver­bän­de e. V. bean­stan­de­te u. a. drei Klau­seln der von dem beklag­ten Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men in Ver­trä­gen mit Ver­brau­chern über Mobil­funk­leis­tun­gen ver­wen­de­ten All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen: "7.Nutzung durch Drit­te … 7.2 Der Kun­de hat auch die Prei­se zu

Lesen

Tele­fon­dienst mit zu lan­ger Tarif­an­sa­ge

Beginnt der Anruf bei einem "Mehr­wert­dienst" mit einer zu lan­gen (bereits kos­ten­pflich­ti­gen) Kos­ten­an­sa­ge, kann die Bun­des­netz­agen­tur die­se Ruf­num­mer abschal­ten. So hat jetzt das Ver­wal­tungs­ge­richt Köln den Eil­an­trag eines Unter­neh­mens gegen die von der Bun­des­netz­agen­tur ange­ord­ne­te Abschal­tung der Ruf­num­mer „11861“ abge­lehnt. Über die frü­her für Aus­künf­te der Deut­schen Bahn genutz­te Num­mer

Lesen

Spei­che­rung dyna­mi­scher IP-Adres­sen

Die Befug­nis zur Spei­che­rung von IP-Adres­­sen zum Erken­nen, Ein­gren­zen oder Besei­ti­gen von Stö­run­gen oder Feh­lern an Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­la­gen gemäß § 100 Abs. 1 TKG setzt nicht vor­aus, dass im Ein­zel­fall bereits Anhalts­punk­te für eine Stö­rung oder einen Feh­ler vor­lie­gen. Es genügt viel­mehr, dass die in Rede ste­hen­de Daten­er­he­bung und ‑ver­wen­dung geeig­net, erfor­der­lich

Lesen

Ver­la­ge­rung von Funk­fre­quen­zen

Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig hat die Abwei­sung der Kla­ge eines Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­mens bestä­tigt, das sich gegen eine sog. Fre­quenz­ver­la­ge­rung durch die Bun­des­netz­agen­tur gewandt hat­te. Die Klä­ge­rin bie­tet auf der Grund­la­ge eines eige­nen Funk­net­zes Sprach­te­le­fon­dienst und einen funk­ge­stütz­ten Inter­net­zu­gang an. Die dafür benö­tig­ten Funk­fre­quen­zen im 2600-MHz-Band waren ihr seit dem Jahr 1999

Lesen

T mit Strich

Besteht das ange­mel­de­te Zei­chen aus meh­re­ren Bestand­tei­len, darf sich die Prü­fung nach § 8 Abs. 2 Nr. 1 und 2 Mar­kenG nicht dar­auf beschrän­ken, ob die Ein­tra­gungs­hin­der­nis­se hin­sicht­lich eines oder meh­re­rer Zei­chen­be­stand­tei­le bestehen. Dem ange­mel­de­ten Zei­chen ist die Ein­tra­gung viel­mehr nur zu ver­sa­gen, wenn es gera­de auch in sei­ner Gesamt­heit die Vor­aus­set­zun­gen eines Schutz­hin­der­nis­ses

Lesen

Der Umzug und der 24-Monats-Tele­fon­ver­trag

Der Inha­ber eines DSL-Anschlus­­ses kann den Ver­trag mit sei­nem Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men nicht vor Ablauf der ver­ein­bar­ten Frist nicht kün­di­gen, nur weil er an einen Ort umzieht, an dem noch kei­ne DSL-fähi­gen Lei­tun­gen ver­legt sind. In einem heu­te vom Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­de­nen Streit­fall hat­te der Klä­ger mit einem Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men aus Mon­ta­baur im Mai

Lesen

Home­zo­ne­ta­ri­fe und die Miss­brauchs­ge­fahr

Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig hat zwei Ent­gelt­ge­neh­mi­gun­gen, die die Bun­des­netz­agen­tur erteilt hat­te, auf die Kla­gen von Wett­be­wer­bern der ent­gelt­be­rech­tig­ten Unter­neh­men wegen Miss­brauchs­ge­fahr auf­ge­ho­ben. Die bei­den durch die Geneh­mi­gun­gen begüns­tig­ten Unter­neh­men betrei­ben Mobil­funk­net­ze; sie bie­ten ihren Kun­den unter ande­rem soge­nann­te Nah­be­­reichs- (oder Home­zo­­ne-) Pro­duk­te an, die dadurch gekenn­zeich­net sind, dass der

Lesen

Deut­sche Tele­kom miß­brauch­te ihre Markt­stel­lung in der Fest­netz­te­le­fo­nie

Der Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on hat heu­te die von der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on gegen die Deut­sche Tele­kom wegen Miss­brauchs ihrer beherr­schen­den Stel­lung auf den Märk­ten für Fes­t­­netz-Tele­­fo­­nie­­diens­­te in Deutsch­land ver­häng­te Geld­bu­ße von 12,6 Mio. € bestä­tigt. Das Recht der Euro­päi­schen Uni­on ver­bie­tet die miss­bräuch­li­che Aus­nut­zung einer beherr­schen­den Stel­lung auf dem Bin­nen­markt

Lesen

Novel­le zum Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­recht

Das Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um hat einen Refe­ren­ten­ent­wurf zur Novel­le des Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­set­zes (TKG) vor­ge­legt, mit dem zwei umfang­rei­che euro­päi­sche Ände­rungs­richt­li­ni­en umge­setzt wer­den sol­len. Ein ers­ter wesent­li­cher Bestand­teil des Ent­wurfs sind Rege­lun­gen zu den Rah­men­be­din­gun­gen für wett­be­werbs­kon­for­me Infra­struk­tur­in­ves­ti­tio­nen. Der Ent­wurf sieht vor, dass die Bun­des­netz­agen­tur zukünf­tig lang­fris­ti­ge Regu­lie­rungs­kon­zep­te vor­ge­ben kann, um die Pla­nungs­si­cher­heit für

Lesen

Kei­ne "gol­de­nen Akti­en" für den Staat

Der Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on bleibt sei­ner Linie treu: Nach dem VW-Gesetz, dass dem Land Nie­der­sach­sen einen im Ver­gleich zu sei­nem Kapi­tal­an­teil über­mä­ßi­gen Ein­fluss an dem VW-Kon­­zern sichern soll­te, trifft das Ver­dikt des EuGH nun Por­tu­gal und die por­tu­gie­si­sche Tele­kom: Das Hal­ten von „gol­den sha­res“ an Por­tu­gal Telecom durch den

Lesen

GSM-Gate­ways

Ein Mobil­funk­be­trei­ber – im jetzt vom Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­de­nen Fall E‑Plus – ist nicht ver­pflich­tet, die Nut­zung sei­ner SIM-Kar­­ten in sog. GSM-Gate­ways zu gestat­ten. Bei GSM-Gate­ways han­delt es sich um Gerä­te, mit denen Tele­fon­an­ru­fe aus dem Fest­netz ent­ge­gen­ge­nom­men und – unter Ver­wen­dung einer ent­spre­chen­den SIM-Kar­­te – in das Mobil­funk­netz des ange­ru­fe­nen

Lesen

Ter­mi­nie­rungs­ent­gel­te auf dem Tele­fon­markt

Die Fra­ge einer miss­bräuch­li­chen Über­hö­hung von Ent­gel­ten, die ein markt­be­herr­schen­des Unter­neh­men auf einem Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­markt erhebt, ist, wie das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt jetzt ent­schied, in ers­ter Linie nach dem Ver­gleichs­markt­prin­zip zu beant­wor­ten. Das bedeu­tet, dass die Miss­bräuch­lich­keit anhand eines Ver­glei­ches mit den Prei­sen sol­cher Unter­neh­men zu klä­ren ist, die ent­spre­chen­de Leis­tun­gen auf ver­gleich­ba­ren

Lesen

Tele­fon­ka­bel beim Stra­ßen­aus­bau

Eine rhein­­land-pfäl­zi­­sche Orts­ge­mein­de kann von einem Unter­neh­men der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­bran­che nicht eine antei­li­ge Erstat­tung von Kos­ten für den Aus­hub und die Wie­der­her­stel­lung des Stra­ßen­be­lags im Rah­men eines Stra­ßen­aus­baus ver­lan­gen, wenn der Aus­tausch der Lei­tun­gen nur auf­grund des Stra­ßen­aus­baus ver­an­lasst gewe­sen ist. In einem jetzt vom Ver­wal­tungs­ge­richt Koblenz ent­schie­de­nen Rechts­streit ließ die

Lesen

Ände­rung des Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­set­zes

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie hat Eck­punk­te zur Ände­rung des Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­set­zes vor­ge­legt, mit denen die Vor­ga­ben des euro­päi­schen Richt­li­ni­en­pa­kets zur elek­tro­ni­schen Kom­mu­ni­ka­ti­on in natio­na­les Recht umge­setzt wer­den sol­len. Das euro­päi­sche Richt­li­ni­en­pa­ket zur elek­tro­ni­schen Kom­mu­ni­ka­ti­on ist bereits im Dezem­ber 2009 in Kraft getre­ten. Eine Ver­ab­schie­dung des über­ar­bei­te­ten deut­schen Rechts­rah­mens ist bis

Lesen

Neue Mobil­funk­fre­quen­zen

Erin­nern Sie sich noch an die Ver­stei­ge­run­gen der UMTS-Fre­quen­­­zen? Die nächs­te Ver­stei­ge­rung von Fre­quen­zen für die nächs­te Mobil­­funk-Gene­r­a­­ti­on kann nun kom­men – das Ver­wal­tungs­ge­richt Köln hat mit sechs am Mitt­woch­abend ver­kün­de­ten Urtei­len Kla­gen ver­schie­de­ner Unter­neh­men gegen die für April 2010 geplan­te Ver­stei­ge­rung von Mobil­funk­fre­quen­zen abge­wie­sen. Geklagt hat­ten zunächst die bei­den

Lesen

Kopp­lungs­ver­bo­te bei Han­dy­ver­trä­gen

Wie der Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on auf ein pol­ni­sches Vor­ab­ent­schei­dungs­er­su­chen hin soeben ent­schie­den hat, kann ein EU-Mit­­­glie­d­­staat unter­sa­gen, den Abschluss eines Ver­trags über die Erbrin­gung von Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­diens­ten davon abhän­gig zu machen, dass der End­nut­zer einen wei­te­ren Ver­trag schließt. Eine natio­na­le Rege­lung, die von bestimm­ten Aus­nah­men abge­se­hen Kopp­lungs­an­ge­bo­te unge­ach­tet der spe­zi­fi­schen

Lesen

Vor­schrif­ten zur Vor­rats­da­ten­spei­che­rung sind ver­fas­sungs­wid­rig und nich­tig

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat soeben die gesetz­li­chen Vor­schrif­ten zur Vor­rats­da­ten­spei­che­rung als nicht ver­fas­sungs­ge­mäß beur­teilt und aus­ge­spro­chen, dass die Vor­schrif­ten nich­tig sind. Der Ers­te Senat des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts ent­schied, dass die Rege­lun­gen sowohl des Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­set­zes (§§ 113a, 113b TKG) und der Straf­pro­zess­ord­nung (§ 100g StPO) über die Vor­rats­da­ten­spei­che­rung mit Art. 10 Abs. 1 GG

Lesen

Regu­lie­rung beim DSL-Aus­bau

Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig hat ges­tern einer Kla­ge der Deut­sche Tele­kom AG gegen die im Hin­blick auf den VDSL-Aus­­­bau ver­füg­te Regu­lie­rung des Mark­tes für Teil­neh­mer­an­schlüs­se teil­wei­se statt­ge­ge­ben. Zum Fest­netz der Deut­sche Tele­kom AG gehört das sog. Teil­neh­mer­an­schluss­netz, das her­kömm­lich aus Kup­fer­draht besteht und die bun­des­weit ca. 39 Mil­lio­nen End­kun­den­an­schlüs­se über

Lesen

Teil­neh­mer­da­ten in der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on

Teil­neh­mer­da­ten im Sinn von § 47 Abs. 2 TKG sind nur Daten, die dem Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienste­inha­ber auf­grund der mit den Teil­neh­mern geschlos­se­nen Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienst­ver­trä­ge bekannt sind und die nach §§ 45m und 104 TKG zu ver­öf­fent­li­chen sind, nicht aber sol­che Daten, die er durch eigen­stän­di­ge Ermitt­lun­gen erlangt, die unab­hän­gig von den Zugriffs­mög­lich­kei­ten sind,

Lesen

Vor­rats­da­ten­spei­che­rung bleibt

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Köln hat sich sel­ber kor­ri­giert: Hat­te das Ver­wal­tungs­ge­richt im Mai noch im Rah­men des vor­läu­fi­gen Rechts­schut­zes die Voll­zie­hung einer gegen das Ham­bur­ger Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men Han­se­Net ge­rich­te­ten Ver­fü­gung der Bun­des­netz­agen­tur zur "Vor­rats­da­ten­spei­che­rung" vor­erst aus­ge­setzt, ent­schie­den die Köl­ner Ver­wal­tungs­rich­ter jetzt in einem wei­te­ren Ver­fah­ren, dass Hanse­Net wei­ter zur Vor­rats­da­ten­spei­che­rung ver­pflich­tet bleibt.

Lesen

Ände­rung der Vor­ein­stel­lung II

Wer den Auf­trag eines Kun­den, eine Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienst­leis­tung (hier: Vor­ein­stel­lung des Tele­fon­an­schlus­ses) in der Wei­se zu erbrin­gen, dass (auch) Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienst­leis­tun­gen eines ande­ren Anbie­ters in Anspruch genom­men wer­den kön­nen, auf­trags­wid­rig bewusst so aus­führt, dass nicht die Dienst­leis­tun­gen des ande­ren Anbie­ters, son­dern (nur) die eige­nen in Anspruch genom­men wer­den, behin­dert den Mit­be­wer­ber unlau­ter.

Lesen

All­ge­mei­ne eMail-Kon­trol­le!

Die Sicher­stel­lung und Beschlag­nah­me von eMails auf dem Mail­ser­ver des Pro­vi­ders im Rah­men eines gegen einen Drit­ten geführ­ten Ermitt­lungs­ver­fah­rens ist nicht ver­fas­sungs­wid­rig. Mit die­ser Begrün­dung hat jetzt das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts eine Ver­fas­sungs­be­schwer­de zurück­ge­wie­sen, die sich gegen die Sicher­stel­lung und Beschlag­nah­me von eMails auf dem Mail­ser­ver des Pro­vi­ders wen­de­te. Zwar grei­fen die­se

Lesen

Aus­kunft aus den Ver­kehrs­da­ten der Zugangs­pro­vi­der

Ein Access­pro­vi­der, der die Ver­kehrs­da­ten einer Ver­bin­dung grund­sätz­lich nach dem Ver­bin­dungs­en­de löscht mit der Fol­ge, dass die Ver­kehrs­da­ten für ein Aus­kunfts­ver­fah­ren nach § 101 Abs. 2 UrhG nicht mehr zur Ver­fü­gung ste­hen, ist nach Dar­le­gung der übri­gen Vor­aus­set­zun­gen des Aus­kunfts­an­spruchs für zu erwar­ten­den Ver­let­zun­gen einer kon­kre­ten urhe­ber­recht­lich geschütz­ten Leis­tung in Internet-"Tauschbörsen"

Lesen