Umsatz­ein­bu­ßen durch U‑Bahn-Bau

Eine Über­brü­ckungs­hil­fe wird nur sol­chen durch außer­ge­wöhn­li­che Stra­ßen­bau­maß­nah­men beein­träch­tig­ten Gewer­be­trei­ben­den gewährt, die hier­durch exis­tenz­ge­fähr­den­de Umsatz­rück­gän­ge erlit­ten haben. So das Ver­wal­tungs­ge­richt Ber­lin in dem hier vor­lie­gen­den Fall einer Apo­the­ke­rin, die wegen erheb­li­cher Umsatz­ein­bu­ßen, die sie auf Bau­maß­nah­men der Ber­li­ner Ver­kehrs­be­trie­be am Stand­ort der Apo­the­ke zurück­führ­te, Über­brü­ckungs­hil­fe von der Senats­ver­wal­tung begehr­te. Die Klägerin

Lesen

Bean­stan­dung der Buch­füh­rung wegen Chi-Test

Um die Buch­füh­rung zu bean­stan­den, rei­chen Auf­fäl­lig­kei­ten beim „Chi-Test“ allein nicht aus. Tre­ten bei einer Buch­füh­rung kei­ne wei­te­ren Män­gel auf als Auf­fäl­lig­kei­ten beim soge­nann­ten Chi-Test, liegt nach einem Urteil des Finanz­ge­richts Rhein­­land-Pfalz kein Grund zur Bean­stan­dung vor, der zur Schät­zung eines höhe­ren Umsat­zes und Gewinns berech­tigt. Im Streit­fall fand im Friseursalon

Lesen