Uner­laub­te Arbeit­neh­mer­über­las­sung, das Arbeits­ver­hält­nis zum Ent­lei­her – und die ver­trag­li­che Arbeitszeit

Besteht gemäß § 10 AÜG ein Arbeit­ver­hält­nis zum Ent­lei­her, gilt hier­für gemäß § 10 Abs. 1 Satz 3 AÜG die zwi­schen dem Ver­lei­her und dem Ent­lei­her im Über­las­sungs­ver­trag für den Arbeit­neh­mer vor­ge­se­he­ne Arbeits­zeit als ver­ein­bart. Die in § 10 Abs. 1 Satz 1 AÜG ange­ord­ne­te Rechts­fol­ge, das Zustan­de­kom­men eines Arbeits­ver­hält­nis­ses zwi­schen dem Ent­lei­her und

Lesen

Dar­le­gungs- und Beweis­last bei uner­laub­ter Arbeitnehmerüberlassung

Die Dar­­­le­­gungs- und Beweis­last für das Vor­lie­gen der anspruchs­be­grün­den­den Vor­aus­set­zun­gen des § 1 Abs. 2a AEntG aF trägt nach all­ge­mei­nen Grund­sät­zen der Klä­ger. Sein Sach­vor­trag ist schlüs­sig, wenn er Tat­sa­chen vor­trägt, die in Ver­bin­dung mit einem Rechts­satz geeig­net und erfor­der­lich sind, das gel­tend gemach­te Recht als in der Per­son des Klägers

Lesen

Uner­laub­te Arbeitnehmerüberlassung

§ 1 Abs. 2a AEntG aF greift auch bei uner­laub­ter Arbeit­neh­mer­über­las­sung. § 1 AEntG aF ent­hält – eben­so wie heu­te Art. 9 der Rom-I-VO zwin­gen­des Recht iSv. Art. 34 EGBGB. Dem Wort­laut nach erfasst § 1 Abs. 2a AEntG aF alle For­men der Arbeit­neh­mer­über­las­sung. Die Norm knüpft nur an den in § 1 Abs. 1 AÜG definierten

Lesen