Vul­kan­asche­wol­ke des Eyjaf­jal­la­jökull und die zusätz­li­chen Rei­se­kos­ten

Wegen einer man­gel­haf­ten Rei­se kann ein Rei­sen­der Scha­dens­er­satz ver­lan­gen, wobei grund­sätz­lich ein Ver­schul­den des Rei­se­ver­an­stal­ters ver­mu­tet wird. Bei einem Flug­aus­fall auf­grund einer Vul­kan­asche­wol­ke han­delt es sich aber um höhe­re Gewalt, auf­grund des­sen der Ver­an­stal­ter nicht haft­bar gemacht wer­den kann. So hat das Amts­ge­richt Mün­chen in dem hier vor­lie­gen­den Fall eines

Lesen

Gru­ben­was­ser­be­hand­lung nach Berg­werks­still­le­gung

Eine Berg­werk­be­trei­be­rin ist nach Schlie­ßung des Berg­werks auch noch wei­ter­hin für die Klä­rung des Gru­ben­was­sers zur Ver­ant­wor­tung her­an­zu­zie­hen. So die Ent­schei­dung des Ober­ver­wal­tungs­ge­richts für das Land Nor­d­rhein-Wes­t­­fa­­len in dem Fall des still­ge­leg­ten Metall­erz­berg­werks Meg­gen in Len­ne­stadt. In dem Berg­werk wur­den von 1852 bis zur Ein­stel­lung der För­de­rung im März 1992

Lesen

Ver­ant­wor­tung des Host­pro­vi­ders bei Per­sön­lich­keits­rechts­ver­let­zung

Auch eine Belei­di­gung oder fal­sche Tat­sa­chen­be­haup­tung im Inter­net muss sich kei­ner gefal­len las­sen. Nicht nur der­je­ni­ge, der die jewei­li­ge Sei­te im Inter­net betreibt, kann auf Unter­las­sung ver­klagt wer­den, son­dern auch der Host­pro­vi­der. Hat die­ser sei­nen Sitz im Aus­land, ist die Durch­set­zung des Rechts aller­dings wei­ter­hin frag­lich. Der Bun­des­ge­richts­hof hat in

Lesen