Befristung wegen Drittmittelfinanzierung

Der Ver­fah­rens­bei­stand in einer Kind­schafts­sa­che – und die Aus­schluss­frist für sei­ne Ver­gü­tung

Die 15monatige Aus­schluss­frist für die Gel­tend­ma­chung der Ver­gü­tung des Ver­fah­rens­bei­stands in einer Kind­schafts­sa­che beginnt zu lau­fen, wenn der Ver­fah­rens­bei­stand sei­ne Tätig­keit auf­nimmt1. Wird die Ver­fah­rens­bei­stand­schaft berufs­mä­ßig geführt, erhält der Ver­fah­rens­bei­stand für die Wahr­neh­mung sei­ner Auf­ga­ben in jedem Rechts­zug jeweils eine ein­ma­li­ge Ver­gü­tung in Höhe von 350 € (§ 158 Abs. 7 Satz

Lesen
Nachzuentrichtende Lohnsteuern - und der Regress des Arbeitgebers

Ver­fah­rens­bei­stand in Kind­schafts­sa­chen – und die Aus­schluss­frist für sei­ne Ver­gü­tung

Die 15monatige Aus­schluss­frist für die Gel­tend­ma­chung der Ver­gü­tung des Ver­fah­rens­bei­stands in einer Kind­schafts­sa­che beginnt zu lau­fen, wenn der Ver­fah­rens­bei­stand sei­ne Tätig­keit auf­nimmt1. Wird die Ver­fah­rens­bei­stand­schaft berufs­mä­ßig geführt, erhält der Ver­fah­rens­bei­stand für die Wahr­neh­mung sei­ner Auf­ga­ben in jedem Rechts­zug jeweils eine ein­ma­li­ge Ver­gü­tung in Höhe von 350 € (§ 158 Abs. 7 Satz

Lesen
Verfahrensbeistand statt Kindesanwalt im Umgangsverfahren

Ver­fah­rens­bei­stand statt Kin­des­an­walt im Umgangs­ver­fah­ren

Im Kind­schafts­ver­fah­ren erfor­dert das Kin­des­wohl eine eigen­stän­di­ge Beauf­tra­gung eines Rechts­an­walts für das Kind nicht, wenn vom Fami­li­en­ge­richt bereits ein Ver­fah­rens­bei­stand bestellt wor­den ist und die­ser auf­grund der ihm zuste­hen­den Befug­nis­se in der Lage ist, die Rech­te und Inter­es­sen des Kin­des gel­tend zu machen1. Der Antrag eines Eltern­teils, ihm bei bestehen­der

Lesen
Verfassungsbeschwerde - und die Zulassung als Beistand

Ver­fas­sungs­be­schwer­de – und die Zulas­sung als Bei­stand

Der Antrag auf Zulas­sung eines Bei­stand nach § 22 Abs. 1 Satz 4 BVerfGG ist in das pflicht­ge­mä­ße Ermes­sen des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts gestellt. Die Zulas­sung muss objek­tiv sach­dien­lich und sub­jek­tiv not­wen­dig sein1. Hier­für ist dar­zu­le­gen, war­um es der Beschwer­de­füh­re­rin unzu­mut­bar sein soll­te, sich durch eine der in § 22 Abs. 1 Satz 1 BVerfGG genann­ten

Lesen
Mitwirkung eines Beistands im Vollstreckungshilfeverfahren

Mit­wir­kung eines Bei­stands im Voll­stre­ckungs­hil­fe­ver­fah­ren

Der Mit­wir­kung eines Bei­stands im Voll­stre­ckungs­hil­fe­ver­fah­ren kommt grund­sätz­lich beson­de­re Bedeu­tung zu. Die Vor­aus­set­zun­gen für die Bestel­lung eines Bei­stands nach § 53 Abs. 2 Nr. 1 IRG lie­gen aber dann nicht vor, wenn die Staats­an­walt­schaft den Antrag stellt, die Voll­stre­ckung der Stra­fe gemäß §§ 54, 55 IRG für unzu­läs­sig zu erklä­ren, und dem

Lesen
Verfahrensbeistand - und die Ausschlussfrist für seine Vergütung

Ver­fah­rens­bei­stand – und die Aus­schluss­frist für sei­ne Ver­gü­tung

Auf den Ver­gü­tungs­an­spruch des berufs­mä­ßi­gen Ver­fah­rens­bei­stands in einer Kind­schafts­sa­che fin­det die Aus­schluss­frist von 15 Mona­ten nach § 1835 Abs. 1 Satz 3 BGB ent­spre­chen­de Anwen­dung. Zwar ist dem Wort­laut von § 158 Abs. 7 Sät­ze 2 bis 6 FamFG eine Aus­schluss­frist für die Gel­tend­ma­chung des Ver­gü­tungs­an­spruchs des berufs­mä­ßi­gen Ver­fah­rens­bei­stands im Gegen­satz zu § 158

Lesen