Schwere Vergewaltigung - und der Tatvorsatz

Schwe­re Ver­ge­wal­ti­gung – und der Tat­vor­satz

Der Tat­be­stand der schwe­ren Ver­ge­wal­ti­gung setzt nach § 177 Abs. 7 Nr. 3 StGB vor­aus, dass der Täter die Per­son, an der er gegen ihren erkenn­ba­ren Wil­len eine sexu­el­le Hand­lung vor­nimmt, hier­durch in die Gefahr einer schwe­ren Gesund­heits­be­schä­di­gung bringt. Erfor­der­lich ist dabei, dass die Tat für das Opfer eine kon­kre­te Gefahr eines

Lesen
Das beim sexuellen Übergriff verwendete Medikament

Das beim sexu­el­len Über­griff ver­wen­de­te Medi­ka­ment

Ein Pfle­ger, der einer ihm anver­trau­ten Pati­en­tin in einer Infu­si­on ein Nar­ko­se­mit­tel ver­ab­reicht, um sie dadurch in einen Zustand der Bewusst­lo­sig­keit zu ver­set­zen und an ihr sodann sexu­el­le Hand­lun­gen vor­zu­neh­men, erfüllt den Tat­be­stand des § 177 Abs. 8 Nr. 1 StGB In dem hier vom Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­de­nen Fall leg­te der Pfle­ger der

Lesen
Vergewaltigung - und die nicht eigenhändig durchgeführte Tathandlung

Ver­ge­wal­ti­gung – und die nicht eigen­hän­dig durch­ge­führ­te Tat­hand­lung

Das Regel­bei­spiel der Ver­ge­wal­ti­gung nach § 177 Abs. 6 Satz 2 Nr. 1 StGB in der Fas­sung des 50. Geset­zes zur Ände­rung des Straf­ge­setz­bu­ches – Ver­bes­se­rung des Schut­zes der sexu­el­len Selbst­be­stim­mung vom 04.11.20161 – wie noch § 177 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 StGB aF2 Mit­tä­ter 1)) ver­langt nicht die eigen­hän­di­ge Ver­wirk­li­chung einer der dort

Lesen
Vergewaltigung - Minder schwerer Fall oder Regelfallbeispiel?

Ver­ge­wal­ti­gung – Min­der schwe­rer Fall oder Regel­fall­bei­spiel?

Beim Zusam­men­tref­fen eines Regel­bei­spiels nach § 177 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 StGB aF mit einer Qua­li­fi­ka­ti­on gemäß § 177 Abs. 3 Nr. 1 StGB aF gilt für die Straf­rah­men­wahl Fol­gen­des: Auch in einer sol­chen Kon­stel­la­ti­on ist die Annah­me eines min­der schwe­ren Fal­les nach § 177 Abs. 5 Halb­satz 2 StGB aF grund­sätz­lich nicht aus­ge­schlos­sen. Dies

Lesen
Vergewaltigung - und die schwere körperliche Misshandlung

Ver­ge­wal­ti­gung – und die schwe­re kör­per­li­che Miss­hand­lung

Für die Qua­li­fi­ka­ti­on der schwe­ren kör­per­li­chen Miss­hand­lung nach § 177 Abs. 8 Nr. 2a StGB genügt jede schwe­re Beein­träch­ti­gung des kör­per­li­chen Wohl­be­fin­dens; die kör­per­li­che Inte­gri­tät muss in einer Wei­se, die mit erheb­li­chen Schmer­zen ver­bun­den ist, beein­träch­tigt sein1. Auch wenn die inso­weit anzu­stel­len­den Anfor­de­run­gen nicht zu nied­rig ange­setzt wer­den dür­fen2, liegt die­ses

Lesen
Der Dildo als gefährliches Werkzeug

Der Dil­do als gefähr­li­ches Werk­zeug

Ein gefähr­li­ches Werk­zeug im Sin­ne von § 177 Abs. 8 Nr. 1 Alt. 2 StGB e liegt vor, wenn ein – auch für sich gese­hen unge­fähr­li­cher – Gegen­stand nach der kon­kre­ten Art sei­ner Ver­wen­dung geeig­net ist, erheb­li­che Ver­let­zun­gen zu ver­ur­sa­chen1. Dies ist regel­mä­ßig bei einem Dil­do der Fall, wenn er über­ra­schend und kräf­tig in

Lesen