Verzinsliche Wertpapiere - und die voraussichtlich dauernde Wertminderung

Ver­zins­li­che Wert­pa­pie­re – und die vor­aus­sicht­lich dau­ern­de Wert­min­de­rung

Bei ver­zins­li­chen Wert­pa­pie­ren, die eine For­de­rung in Höhe ihres Nomi­nal­werts ver­brie­fen, ist eine Teil­wert­ab­schrei­bung unter den Nenn­wert allein wegen gesun­ke­ner Kur­se regel­mä­ßig nicht zuläs­sig1. Im hier vom Bun­des­fi­nanz­hof ent­schie­de­nen Fall ermit­tel­te die kla­gen­de Anle­ge­rin ihren Gewinn nach § 8 Abs. 1 Satz 1 KStG i.V.m. § 4 Abs. 1 EStG. Sie muss dabei gemäß §

Lesen
Besteuerung der Wertaufholung im Wertpapier-Altbestand

Besteue­rung der Wert­auf­ho­lung im Wert­pa­pier-Alt­be­stand

Die Wert­auf­ho­lung des Wer­t­pa­­pier-Alt­be­­stan­­des unter­fällt nicht der Steu­er­frei­stel­lung des § 8b Abs. 2 Satz 1, 3 KStG. Nach § 8b Abs. 2 Satz 1 KStG blei­ben bei der Ermitt­lung des Ein­kom­mens Gewin­ne aus der Ver­äu­ße­rung eines Anteils an einer Kör­per­schaft oder Per­so­nen­ver­ei­ni­gung, deren Leis­tun­gen beim Emp­fän­ger zu Ein­nah­men i.S. des § 20 Abs. 1 Nr.

Lesen
Einberufung einer zweiten Gläubigerversammlung

Ein­be­ru­fung einer zwei­ten Gläu­bi­ger­ver­samm­lung

Die Ein­be­ru­fung einer zwei­ten Gläu­bi­ger­ver­samm­lung auf Ver­lan­gen einer Gläu­bi­ger­min­der­heit ist im Gesetz nicht vor­ge­se­hen. Für die Ein­be­ru­fung der zwei­ten Gläu­bi­ger­ver­samm­lung ent­hält das Gesetz eine spe­zi­el­le Rege­lung, wonach der Vor­sit­zen­de der ers­ten Ver­samm­lung eine zwei­te Ver­samm­lung ein­be­ru­fen kann (§ 15 Absatz 3 Satz 2 SchVG). Eine Über­prü­fung die­ser Ermes­sens­ent­schei­dung des Vor­sit­zen­den durch die

Lesen
Umschichtung von Wertpapieren

Umschich­tung von Wert­pa­pie­ren

Nicht jede ein­mal getrof­fe­ne Anla­ge­ent­schei­dung erweist sich unter Hin­zu­zie­hung neue­rer Erkennt­nis­se als zutref­fend. Das Risi­ko, dass sich eine Anla­ge­ent­schei­dung dann im Nach­hin­ein als falsch erweist, trägt der Anle­ger. Die Bewer­tung und Emp­feh­lung des Anla­ge­ob­jekts durch eine Bank muss unter Berück­sich­ti­gung der Risi­ken bei nach­träg­li­cher Betrach­tung ledig­lich "ver­tret­bar" sein. Mit die­ser

Lesen
Wertpapiere im Betriebsvermögen eines Arztes

Wert­pa­pie­re im Betriebs­ver­mö­gen eines Arz­tes

In das Betriebs­ver­mö­gen eines Arz­tes kön­nen Wert­pa­pie­re ein­ge­legt wer­den, so der Bun­des­fi­nanz­hof in dem hier ent­schie­de­nen Fall, wenn ihre Anschaf­fung, das Hal­ten und ihr Ver­kauf ein Hilfs­ge­schäft der frei­be­ruf­li­chen Tätig­keit dar­stel­len, z.B. in Form eines ver­bind­lich ver­ein­bar­ten Finan­zie­rungs­kon­zepts für den ärzt­li­chen Betrieb. Ihre Ein­la­ge min­dert den Betrag der Über­ent­nah­men i.S.

Lesen
Teilwertabschreibung auf festverzinsliche Wertpapiere

Teil­wert­ab­schrei­bung auf fest­ver­zins­li­che Wert­pa­pie­re

Eine Teil­wert­ab­schrei­bung auf fest­ver­zins­li­che Wert­pa­pie­re unter ihren Nenn­wert allein wegen gesun­ke­ner Kur­se nicht zuläs­sig ist. Dies betrifft ins­be­son­de­re auch Geld­in­sti­tu­te, denn Abschrei­bungs­ver­bot gilt auch für fest­ver­zins­li­che Wert­pa­pie­re, die zum Han­dels­be­stand gehö­ren und des­halb im Umlauf­ver­mö­gen gehal­ten wer­den. In dem jetzt vom Bun­des­fi­nanz­hof ent­schie­de­nen Fall hat­te eine Bank Teil­wert­ab­schrei­bun­gen auf fest­ver­zins­li­che

Lesen