Abga­be der Voll­stre­ckung in Jugend­sa­chen – und die Einziehung

Der Über­gang der Voll­stre­ckung gemäß § 85 Abs. 2 Satz 1 JGG beschränkt sich nicht allein auf die zu voll­stre­cken­de Jugend­stra­fe, son­dern erfasst glei­cher­ma­ßen auch die Voll­stre­ckung von Neben­stra­fen, Maß­re­geln und Neben­fol­gen wie nament­lich die Ein­zie­hung nach den §§ 73 ff. StGB.

Abga­be der Voll­stre­ckung in Jugend­sa­chen – und die Einziehung

Mit der Abga­be der Voll­stre­ckung nach § 85 JGG geht die gesam­te Ver­ant­wort­lich­keit des Voll­stre­ckungs­or­gans auf den nach­fol­gen­den Voll­stre­ckungs­lei­ter über1.

Sach­li­che Grün­de, die Voll­stre­ckung der Ver­mö­gens­ab­schöp­fungs­ent­schei­dung hier­von aus­zu­neh­men, sind für den Bun­des­ge­richts­hof nicht ersicht­lich; zudem ist ein Aus­ein­an­der­fal­len der Zustän­dig­kei­ten auch unzweck­mä­ßig2.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 9. Juni 2020 – 2 ARs 100/​20

  1. vgl. BGH, Beschluss vom 06.08.2019 – 2 ARs 172/​19 7; Eisenberg/​Kölbl, JGG, 21. Aufl. § 85 Rn. 4[]
  2. vgl. auch OLG Hamm, Beschluss vom 13.06.2019 – 4 (s) Sbd – I – 6/​19 5 ff., mwN[]

Bild­nach­weis:

Weiterlesen:
Jugendstrafrecht - und der Erziehungsgedanke