Abgabe einer Jugendstrafsache wegen Wohnsitzwechsels

Zwingende Voraussetzung der Abgabe nach § 42 Abs. 3 JGG ist ein Wechsel des Aufenthalts nach Anklageerhebung.

Abgabe einer Jugendstrafsache wegen Wohnsitzwechsels

Hat der Angeklagte seinen Aufenthalt jedoch bereits vor Erhebung der Anklage gewechselt, kommt eine Abgabe der Sache nach § 42 Abs. 3 JGG von vornherein nicht in Betracht1.

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 2. November 2017 – 2 ARs 372/17

  1. st. Rspr.; vgl. BGH, Beschluss vom 12.03.2014 – 2 ARs 54/14 mwN []