Abga­be einer Jugend­straf­sa­che wegen Wohn­sitz­wech­sels

Zwin­gen­de Vor­aus­set­zung der Abga­be nach § 42 Abs. 3 JGG ist ein Wech­sel des Auf­ent­halts nach Ankla­ge­er­he­bung.

Abga­be einer Jugend­straf­sa­che wegen Wohn­sitz­wech­sels

Hat der Ange­klag­te sei­nen Auf­ent­halt jedoch bereits vor Erhe­bung der Ankla­ge gewech­selt, kommt eine Abga­be der Sache nach § 42 Abs. 3 JGG von vorn­her­ein nicht in Betracht 1.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 2. Novem­ber 2017 – 2 ARs 372/​17

  1. st. Rspr.; vgl. BGH, Beschluss vom 12.03.2014 – 2 ARs 54/​14 mwN[]