Ableh­nung eines Beweis­an­trags – wegen Pro­zess­ver­schlep­pungs­ab­sicht

Vor­aus­set­zung einer Ableh­nung wegen Pro­zess­ver­schlep­pungs­ab­sicht ist, dass die bean­trag­te Beweis­erhe­bung nichts Sach­dien­li­ches erbrin­gen kann 1.

Ableh­nung eines Beweis­an­trags – wegen Pro­zess­ver­schlep­pungs­ab­sicht

Die­se Auf­fas­sung kann jedoch nicht damit begrün­det wer­den, dass die Bestä­ti­gung der Bewei­s­tat­sa­che "völ­lig unwahr­schein­lich" sei. Dies könn­te recht­li­chen Beden­ken begeg­nen, weil das Gericht damit mög­li­cher­wei­se einen unzu­tref­fen­den Maß­stab ange­legt hat: Vor­aus­set­zung der Ableh­nung eines Beweis­an­trags wegen Ver­schlep­pungs­ab­sicht ist inso­weit, dass das Gericht zu der Über­zeu­gung gelangt, die Beweis­erhe­bung wer­de objek­tiv unter kei­nem Gesichts­punkt etwas zu Guns­ten des Ange­klag­ten erbrin­gen; erfor­der­lich ist mit­hin die Aus­sichts­lo­sig­keit der bean­trag­ten Beweis­erhe­bung 2.

Soweit in der Lite­ra­tur ver­ein­zelt die vom Land­ge­richt ver­wen­de­te, auf weni­ger stren­ge Anfor­de­run­gen hin­deu­ten­de For­mu­lie­rung gebraucht wird 3, weist der Bun­des­ge­richts­hof dar­auf hin, dass sich die­se in den von die­sen Autoren zitier­ten Ent­schei­dun­gen nicht fin­det.

Letzt­lich konn­te der Bun­des­ge­richts­hof die­se Fra­ge indes dahin­ste­hen, denn die Rüge ist im vor­lie­gen­den Fall jeden­falls des­halb unbe­grün­det, weil sich die Ableh­nung des Antrags wegen völ­li­ger Unge­eig­net­heit des Beweis­mit­tels (§ 244 Abs. 3 Satz 2 Vari­an­te 4 StPO) als rechts­feh­ler­frei erweist.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 28. Juni 2016 – 3 StR 46/​16

  1. vgl. etwa BGH, Urteil vom 03.08.1966 – 2 StR 242/​66, BGHSt 21, 118, 121 f.; Beschlüs­se vom 18.09.2008 – 4 StR 353/​08, NStZ-RR 2009, 21; vom 08.06.2011 – 3 StR 49/​11, NStZ 2011, 646; jew. mwN[]
  2. LR/​Becker, StPO, 26. Aufl., § 244 Rn. 269 mwN; vgl. auch Münch­Komm-StPO/­Trü­g/Ha­be­tha, § 244 Rn. 322: "Nutz­lo­sig­keit"; ähn­lich Mey­er-Goß­ner/­Sch­mitt, StPO, 59. Aufl., § 244 Rn. 68; HK-StPO-Juli­us, 5. Aufl., § 244 Rn. 38; SK-StPO/­Fris­ter, 5. Aufl., § 244 Rn. 173: Beweis­erhe­bung "sinn­los"[]
  3. vgl. KK-Krehl, StPO, 7. Aufl., § 244 Rn. 176; SSW-StPO/­Sät­te­le, 2. Aufl., § 244 Rn. 219[]