Amphet­amin ist kei­ne har­te Dro­ge!

Die Straf­zu­mes­sungs­er­wä­gung, dass es sich bei Amphet­amin um eine har­te Dro­ge han­delt, begeg­net für den Bun­des­ge­richts­hof durch­grei­fen­den Beden­ken.

Amphet­amin ist kei­ne har­te Dro­ge!

Der Art des Rausch­gifts und sei­ner Gefähr­lich­keit kommt im Rah­men der Straf­zu­mes­sung grund­sätz­lich eine eigen­stän­di­ge Bedeu­tung zu 1. Nach der Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs besteht ein für die Straf­zu­mes­sung maß­geb­li­ches Stu­fen­ver­hält­nis von so genann­ten har­ten Dro­gen wie Hero­in, Fen­tanyl, Koka­in und Crack über Amphet­amin, das auf der Gefähr­lich­keits­ska­la einen mitt­le­ren Platz ein­nimmt, bis hin zu so genann­ten wei­chen Dro­gen wie Can­na­bis 2.

Dar­an gemes­sen ist es nach Ansicht des Bun­des­ge­richts­hofs ver­fehlt, dem Umstand, dass es sich bei Amphet­amin um eine har­te Dro­ge han­delt, straf­schär­fen­des Gewicht bei­zu­mes­sen 3.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 14. August 2018 – 1 StR 323/​18

  1. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 15.06.2016 – 1 StR 72/​16, NStZ-RR 2016, 313, 314 mwN; vom 23.01.2018 – 3 StR 586/​17 5, NStZ-RR 2018, 185; und vom 14.06.2017 – 3 StR 97/​17 13, NStZ-RR 2017, 310[]
  2. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 15.06.2016 – 1 StR 72/​16, NStZ-RR 2016, 313, 314 mwN; und vom 23.01.2018 – 3 StR 586/​17 5, NStZ-RR 2018, 185[]
  3. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 15.06.2016 – 1 StR 72/​16, NStZ-RR 2016, 313, 314; und vom 14.06.2017 – 3 StR 97/​17 13, NStZ-RR 2017, 310[]