Anstiftung – im Überblick

24. Januar 2018 | Strafrecht
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Als Anstifter ist nach § 26 StGB gleich einem Täter zu bestrafen, wer vorsätzlich einen anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat bestimmt hat. Dabei ist bedingter Vorsatz ausreichend1.

Die Willensbeeinflussung muss dabei nicht die einzige Ursache für das Verhalten des anderen sein; bloße Mitursächlichkeit reicht aus2.

Bezugsgegenstand der Anstiftung ist eine konkretindividualisierte Tat. Welche Merkmale zur Tat- individualisierung jeweils erforderlich sind, entzieht sich dabei einer abstraktgenerellen Bestimmung und kann nur nach den jeweiligen Umständen des Einzelfalls entschieden werden3.

Ein zu einer konkreten Tat fest Entschlossener kann nicht mehr zu ihr bestimmt werden (sog. omnimodo facturus)4.

Der Annahme von Anstiftung steht es nicht entgegen, wenn der Haupttäter bereits allgemein zu derartigen Taten bereit war und diese Bereitschaft auch aufgezeigt hat oder sogar selbst die Initiative zu den Taten ergriffen hatte5; denn hier fehlt es noch an einer konkretindividualisierten Tat, zu der der Haupttäter erst noch durch Hervorrufen des Tatentschlusses veranlasst werden muss6.

Bundesgerichtshof, Urteil vom 25. Oktober 2017 – 1 StR 146/17

  1. st. Rspr.; vgl. z.B. BGH, Urteile vom 18.04.1952 – 1 StR 871/51, BGHSt 2, 279, 281; und vom 10.06.1998 – 3 StR 113/98, BGHSt 44, 99, 101
  2. BGH, Beschluss vom 02.06.2015 – 4 StR 144/15, aaO mwN
  3. vgl. BGH, Urteil vom 21.04.1986 – 2 StR 661/85, BGHSt 34, 63, 64 ff.
  4. st. Rspr.; vgl. BGH, Beschlüsse vom 20.11.1987 – 3 StR 503/87, BGHR StGB § 26 Bestimmen 1; und vom 08.08.1995 – 1 StR 377/95, BGHR StGB § 26 Bestimmen 3 sowie Urteile vom 20.01.2000 – 4 StR 400/99, BGHSt 45, 373, 374; und vom 17.08.2000 – 4 StR 233/00, NStZ 2001, 41, 42
  5. vgl. BGH, Urteile vom 20.01.2000 – 4 StR 400/99, BGHSt 45, 373, 374; und vom 17.08.2000 – 4 StR 233/00, NStZ 2001, 41, 42
  6. vgl. BGH, Urteil vom 07.09.1993 – 1 StR 325/93, NStZ 1994, 29, 30

 
Weiterlesen auf der Rechtslupe

Weiterlesen auf der Rechtslupe:

Themenseiten zu diesem Artikel: , , , ,
Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Strafrecht

 

Zum Seitenanfang