Bedro­hung – und die ver­such­te Nötigung

Auch in den Fäl­len der ver­such­ten Nöti­gung tritt die Bedro­hung hin­ter die­se zurück [1].

Bedro­hung – und die ver­such­te Nötigung

Etwas Ande­res gilt jedoch, wenn die Bedro­hungs­hand­lung (hier: das Hal­ten eines Mes­sers in Rich­tung des Hal­ses des Geschä­dig­ten) nicht der nach­fol­gen­den Nöti­gung dien­te, die (hier) dar­in lag, dass der Ange­klag­te, nach­dem er das Mes­ser hat­te sin­ken las­sen, den Geschä­dig­ten mit der Dro­hung, ihm ins Bein zu ste­chen, zum Weg­lau­fen veranlasste.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 6. Novem­ber 2018 – 5 StR 302/​18

  1. st. Rspr., vgl. nur BGH, Beschlüs­se vom 03.10.1980 – 3 StR 359/​80; und vom 11.03.2014 – 5 StR 20/​14, Beck­RS 2014, 06844, jeweils mwN[]

Bild­nach­weis:

Weiterlesen:
Klageerzwingungsverfahren - und die Nichtberücksichtigung fristgerecht eingegangener Stellungnahmen
  • Land­ge­richt Bre­men: Bild­rech­te beim Autor