Bei­hil­fe zum Han­del­trei­ben – und der Besitz von Kokain

Tat­ein­heit zwi­schen Bei­hil­fe zum Han­del­trei­ben mit Betäu­bungs­mit­teln und Besitz der Betäu­bungs­mit­tel besteht dann, wenn der Besitz der­sel­ben dem Han­del­trei­ben dient1.

Bei­hil­fe zum Han­del­trei­ben – und der Besitz von Kokain

Zudem kann Tat­ein­heit dann in Betracht kom­men, wenn die Betäu­bungs­mit­tel, auf die sich die Bei­hil­fe zum Han­del­trei­ben und der Besitz bezie­hen, aus der­sel­ben Betäu­bungs­mit­tel­men­ge stam­men oder sonst eine inne­re Ver­knüp­fung zwi­schen den Taten besteht.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 14. Okto­ber 2020 – 1 StR 211/​20

  1. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 10.05.2016 – 4 StR 170/​16 Rn. 6; und vom 04.02.2014 – 3 StR 447/​13 Rn. 1 mwN; Beck­OK BtMG/​Becker, 8. Ed., § 29 BtMG Rn. 142[]

Bild­nach­weis: