Beweis­an­trag?

Ob der Antrag­stel­ler eine Beweis­be­haup­tung in der gebo­te­nen Kon­kre­ti­sie­rung auf­stellt, ist ggf. durch Aus­le­gung des Antrags nach des­sen Sinn und Zweck zu ermit­teln 1.

Beweis­an­trag?

Bei die­ser Aus­le­gung hat das Gericht die Beweis­be­haup­tung unter Wür­di­gung aller in der Haupt­ver­hand­lung zuta­ge getre­te­nen Umstän­de, des sons­ti­gen Vor­brin­gens des Antrag­stel­lers sowie ggf. des Akten­in­halts zu beur­tei­len 2.

Dabei dür­fen kei­ne über­spann­ten Anfor­de­run­gen gestellt wer­den 3.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 12. Juli 2017 – 1 StR 408/​16

  1. st. Rspr.; z.B. BGH, Urteil vom 06.07.1993 – 5 StR 279/​93, BGHSt 39, 251, 253 f.[]
  2. BGH, NStZ (Pf/​M) 1983, 208, 210; vgl. LR/​Becker, StPO, 26. Aufl., § 244 Rn. 117 mwN; SK-StPO/­Fris­ter, 5. Aufl., § 244 Rn. 59[]
  3. vgl. LR/​Becker aaO, § 244 Rn. 96 mwN[]