Brandstiftung – und die Konkurrenzen

Die Tatbestände der versuchten Brandstiftung mit Todesfolge (§§ 306c, 22 StGB) und der (vollendeten) schweren Brandstiftung (§ 306a Abs. 1 StGB) stehen im Verhältnis der Tateinheit zueinander1.

Brandstiftung - und die Konkurrenzen

Demgegenüber tritt die versuchte besonders schwere Brandstiftung (§ 306b Abs. 1 und Abs. 2 Nr. 1 StGB) im Wege der Gesetzeskonkurrenz hinter die versuchte Brandstiftung mit Todesfolge (§ 306c StGB) zurück, weil der Unrechtsgehalt der Handlung insoweit schon erschöpfend vom Straftatbestand des § 306c StGB erfasst ist2.

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 28. November 2017 – 2 StR 350/17

  1. vgl. BGH, Beschluss vom 31.08.2004 – 1 StR 347/04, JR 2005, 127 mit Anm. Wolff []
  2. zum Verhältnis von § 306b StGB und § 306c StGB vgl. Fischer, StGB, 64. Aufl. § 306c Rn. 7 []