Der untreue Kas­sie­rer

Ein Ange­stell­ter, der allein eine Kas­se zu ver­wal­ten und über deren Inhalt abzu­rech­nen hat, hat in aller Regel Allein­ge­wahr­sam am Kas­sen­in­halt. Ohne sei­ne Mit­wir­kung darf nie­mand Geld aus der Kas­se neh­men, damit bei Fehl­be­trä­gen die Ver­ant­wort­lich­keit fest­ge­stellt wer­den kann.

Der untreue Kas­sie­rer

Das gene­rel­le Kon­troll- und Wei­sungs­recht des Dienst­her­ren gegen­über sei­nem Bediens­te­ten begrün­det nicht ohne wei­te­res den Mit­ge­wahr­sam des Dienst­herrn 1.

Inso­weit kommt kein Dieb­stahl son­dern eine Unter­schla­gung durch den Kas­sie­rer in Betracht.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 16. Janu­ar 2018 – 4 StR 458/​17

  1. vgl. BGHR StGB § 246 Abs. 1 Allein­ge­wahr­sam 1 m.w.N.; BGH, Beschluss vom 03.04.2001 – 1 StR 45/​01[]