Der 11jährige Bru­der des Dea­lers ‑und sei­ne unei­gen­nüt­zi­ge Mit­hil­fe

Abga­be im Sin­ne von § 29 Abs. 1 Nr. 1, § 30a Abs. 2 Nr. 1 BtMG ist die Über­tra­gung der tat­säch­li­chen Ver­fü­gungs­ge­walt ohne rechts­ge­schäft­li­che Grund­la­ge und ohne Gegen­leis­tung an einen Drit­ten, der über das Betäu­bungs­mit­tel frei ver­fü­gen kann 1.

Der 11jährige Bru­der des Dea­lers ‑und sei­ne unei­gen­nüt­zi­ge Mit­hil­fe

Die von einem Dea­ler ver­an­lass­te Über­ga­be von Betäu­bungs­mit­teln durch sei­nen elf­jäh­ri­gen Bru­der an einen Kon­su­men­ten dien­te dem­ge­gen­über dem Umsatz im Rah­men des Betäu­bungs­mit­tel­han­dels des Dea­lers, den der Bru­der unter des­sen Anlei­tung durch viel­fäl­ti­ge Tätig­kei­ten för­der­te. Unab­hän­gig davon, ob der min­der­jäh­ri­ge Bru­der des Dea­lers unei­gen­nüt­zig han­del­te, erfüll­te die Über­ga­be des Betäu­bungs­mit­tels durch ihn an einen Abneh­mer nicht die Vor­aus­set­zun­gen einer "Abga­be", da sie nicht ohne Gegen­leis­tung geschah.

Dient der Tat­bei­trag dem Umsatz von Betäu­bungs­mit­teln, liegt auch im Fal­le unei­gen­nüt­zi­ger Mit­wir­kung Bei­hil­fe zum Han­del­trei­ben eines ande­ren vor 2, derent­we­gen der schuld­un­fä­hi­ge Bru­der des Ange­klag­ten aller­dings nicht straf­bar war.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 8. Febru­ar 2017 – 5 StR 561/​16

  1. BGH, Beschluss vom 29.09.1998 – 4 StR 403/​98, NStZ-RR 1999, 89 mwN[]
  2. BGH aaO[]