Deutsch-däni­sche Grenz­strei­fen

Seit Sep­tem­ber gehen deut­sche und dä­ni­sche Po­li­zis­ten ge­mein­sam grenz­über­schrei­tend auf Strei­fe.

Deutsch-däni­sche Grenz­strei­fen

Nun­mehr kön­nen Ange­hö­ri­ge aller Poli­zei­be­hör­den im deutsch-däni­schen Grenz­ge­biet im Rah­men der Strei­fen gemein­sam im Grenz­raum aktiv wer­den. Dadurch kön­nen grenz­über­schrei­ten­de Ein­sät­ze schnel­ler und fle­xi­bler wahr­ge­nom­men wer­den. Im Zen­trum steht die Bekämp­fung der Kri­mi­na­li­tät im Grenz­ge­biet, der uner­laub­ten Migra­ti­on und der grenz­über­schrei­ten­den Eigen­tums­kri­mi­na­li­tät.

Im Rah­men des zunächst auf ein Jahr befris­te­ten Pilot­pro­jek­tes soll die­se neue Ein­satz­form erprobt wer­den. An dem Pilot­pro­jekt betei­li­gen sich die Bun­des­po­li­zei, die Lan­des­po­li­zei Schles­wig- Hol­stein und die däni­sche Poli­zei (Syd-og Søn­der­jyl­lands Poli­ti). Nach einem Jahr soll das Pilot­pro­jekt eva­lu­iert wer­den.