Die Ban­de im BTM-Han­del

Das auf Dau­er ange­leg­te Zusam­men­wir­ken meh­re­rer selb­stän­di­ger, eige­ne Inter­es­sen ver­fol­gen­der Geschäfts­part­ner begrün­det beim Betäu­bungs­mit­tel­han­del auch dann kei­ne Ban­de, wenn die Betei­lig­ten in einem ein­ge­spiel­ten Bezugs- und Absatz­sys­tem im Rah­men einer andau­ern­den Geschäfts­be­zie­hung tätig wer­den [1].

Die Ban­de im BTM-Han­del

Ob die auf Ver­käu­fer- und Abneh­mer­sei­te betei­lig­ten Per­so­nen in einer Ankaufs- und Ver­triebs­or­ga­ni­sa­ti­on zusam­men­wir­ken oder sich als selb­stän­di­ge Geschäfts­part­ner gegen­über­ste­hen, beur­teilt sich wesent­lich nach der getrof­fe­nen Risi­ko­ver­tei­lung [2].

Neben einer Ver­ur­tei­lung wegen ban­den­mä­ßi­gen Han­del­trei­bens mit Betäu­bungs­mit­teln in nicht gerin­ger Men­ge kommt eine tat­ein­heit­li­che Ver­ur­tei­lung wegen ban­den­mä­ßi­ger Ein­fuhr von Betäu­bungs­mit­teln in nicht gerin­ger Men­ge oder Anstif­tung hier­zu nicht in Betracht. Der Ban­den­han­del ver­bin­det in den Fäl­len des § 30a Abs. 1 BtMG die im Rah­men ein und des­sel­ben Güter­um­sat­zes auf­ein­an­der fol­gen­den Teil­ak­te, ins­be­son­de­re auch den Teil­akt der uner­laub­ten Ein­fuhr, zu einer ein­zi­gen Tat im Sin­ne einer Bewer­tungs­ein­heit. Inso­weit kommt der ban­den­mä­ßi­gen Ein­fuhr neben dem Ban­den­han­del kei­ne selb­stän­di­ge recht­li­che Bedeu­tung zu [3].

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 14. April 2015 – 3 StR 627/​14

  1. BGH, Urteil vom 09.10.1996 – 3 StR 220/​96, BGHSt 42, 255, 259 f.; Beschlüs­se vom 29.09.2010 – 2 StR 382/​10, StV 2011, 551, 552; vom 05.07.2011 – 3 StR 129/​11, StV 2012, 413, 414 mwN; Weber, BtMG, 4. Aufl., § 30 Rn. 63 ff.[]
  2. vgl. BGH, Beschluss vom 05.07.2011 – 3 StR 129/​11, StV 2012, 413, 414[]
  3. BGH, Beschlüs­se vom 01.07.2009 – 2 StR 194/​09, NStZ-RR 2009, 320 ; vom 29.09.2009 – 3 StR 322/​09, NStZ 2010, 223 mwN[]