Die gemein­schaft­lich began­ge­ne Kör­per­ver­let­zung

Eine gemein­schaft­li­che Bege­hungs­wei­se im Sin­ne des § 224 Abs. 1 Nr. 4 StGB ist nur gege­ben, wenn Täter und Betei­lig­ter bei Bege­hung der Kör­per­ver­let­zung ein­ver­ständ­lich zusam­men­wir­ken.

Die gemein­schaft­lich began­ge­ne Kör­per­ver­let­zung

Wobei es hier­für bereits genügt, wenn ein am Tat­ort anwe­sen­der Tat­ge­nos­se die Wir­kung der Kör­per­ver­let­zungs­hand­lung des Täters bewusst in einer Wei­se ver­stärkt, wel­che die Lage des Ver­letz­ten zu ver­schlech­tern geeig­net ist 1.

Dar­an kann es indes feh­len, wenn sich meh­re­re Opfer jeweils nur einem Angrei­fer aus­ge­setzt sehen, ohne dass die Posi­tio­nen aus­ge­tauscht wer­den. Denn in einem sol­chen Fall ste­hen dem jewei­li­gen Opfer die Betei­lig­ten gera­de nicht gemein­schaft­lich gegen­über.

Damit fehlt es an dem Grund für die Straf­schär­fung des § 224 Abs. 1 Nr. 4 StGB, der in der erhöh­ten abs­trak­ten Gefähr­lich­keit der Tat liegt, weil einem Geschä­dig­ten meh­re­re Angrei­fer kör­per­lich gegen­über­ste­hen und er des­halb in sei­ner Ver­tei­di­gungs­mög­lich­keit tat­säch­lich oder ver­meint­lich ein­ge­schränkt ist 2.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 25. Juli 2017 – 3 StR 93/​17

  1. BGH, Beschluss vom 17.07.2012 – 3 StR 158/​12, BGHR StGB § 224 Abs. 1 Nr. 4 Gemein­schaft­lich 4 mwN[]
  2. BGH, Beschluss vom 30.06.2015 – 3 StR 171/​15, BGHR StGB § 224 Abs. 1 Nr. 4 Gemein­schaft­lich 5 mwN[]
  3. vgl. Mey­er-Goß­ner, 60. Aufl., §…

    Gefährliche Körperverletzung - und der Beitrag des GehilfenGefähr­li­che Kör­per­ver­let­zung – und der Bei­trag des Gehil­fen Zwar kann das gemein­sa­me Wir­ken eines Täters und eines Gehil­fen bei Bege­hung einer Kör­per­ver­let­zung zur Erfül­lung der Qua­li­fi­ka­ti­on des § 224 Abs. 1 Nr. 4…

    Arbeitsgerichtsverfahren mit grenzüberschreitendem Bezug - und die ProzesskostenhilfeArbeits­ge­richts­ver­fah­ren mit grenz­über­schrei­ten­dem Bezug –… In einem arbeits­ge­richt­li­chen Rechts­streit mit grenz­über­schrei­ten­dem Bezug iSv. Art. 2 Abs. 1 RL 2003/​8/​EG umfasst die einem Antrag­stel­ler mit Wohn­sitz oder gewöhn­li­chem Auf­ent­halt in einem…

    Die gemeinschaftlich begangene gefährliche KörperverletzungDie gemein­schaft­lich began­ge­ne gefähr­li­che… Den Qua­li­fi­ka­ti­ons­tat­be­stand des § 224 Abs. 1 Nr. 4 StGB ver­wirk­licht, wer die Tat mit einem ande­ren Betei­lig­ten gemein­schaft­lich begeht. Weder Eigen­hän­dig­keit noch Mit­tä­ter­schaft wird…

    Schüße auf ein fahrendes AutoSchü­ße auf ein fah­ren­des Auto Ein gefähr­li­cher Ein­griff in den Stra­ßen­ver­kehr gemäß § 315b Abs. 1 Nr. 3 StGB setzt bei Schüs­sen auf Fahr­zeu­ge im Stra­ßen­ver­kehr vor­aus, dass die kon­kre­te…

    Die gemeinschaftlich begangene gefährliche KörperverletzungDie gemein­schaft­lich began­ge­ne gefähr­li­che… Der gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung gemäß § 224 Abs. 1 Nr. 4 StGB macht sich schul­dig, wer die Kör­per­ver­let­zung (§ 223 Abs. 1 StGB) mit einem ande­ren…

    Gemeinschaftliche schwere Körperverletzung - duch daneben stehen?Gemein­schaft­li­che schwe­re Kör­per­ver­let­zung – duch dane­ben… Zur Erfül­lung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­tat­be­stan­des, dass die Täter die kör­per­li­che Miss­hand­lung des Geschä­dig­ten gemein­schaft­lich im Sin­ne von § 224 Abs. 1 Nr. 4 StGB begin­gen, ist…

    Asylbewerberleistungen - und die Subsidiarität der VerfassungsbeschwerdeAsyl­be­wer­ber­leis­tun­gen – und die Sub­si­dia­ri­tät der… Nach dem Grund­satz der Sub­si­dia­ri­tät aus § 90 Abs. 2 BVerfGG ((vgl. BVerfGE 107, 395, 414[]