Die sub­jek­ti­ve Sei­te der Inter­net-Tausch­bör­sen

Die blo­ße Nut­zung einer Inter­net-Tausch­bör­se allein lässt kei­nen trag­fä­hi­gen Schluss dar­auf zu, dass der Nut­zer weiß oder damit rech­net, dass auch die von ihm auf sei­nen Per­so­nal­com­pu­ter her­un­ter­ge­la­de­nen und in einem Ord­ner "inco­m­ing" gespei­cher­ten Datei­en ohne sein wei­te­res Zutun sofort der Tausch­ge­mein­schaft zugäng­lich sind.

Die sub­jek­ti­ve Sei­te der Inter­net-Tausch­bör­sen

Ober­lan­des­ge­richt Olden­burg, Beschluss vom 8. Mai 2009 – 1 Ss 46/​09